PageRangers - SEO Toolbox für Webmaster und Agenturen - mit WDF*IDF

PageRangers SEO Toolbox

PageRangers ist eine SEO-Toolbox für professionelle Webmaster, Unternehmen und Agenturen. Ein gutes Preis-Leistungsverhältnis macht die SEO-Suite interessant für eine breite Anwenderschaft.

SEO Toolbox PageRangers

PageRangers 2 Wochen testen

Die SEO Toolbox von PageRangers richtet sich gleichermaßen an kleine Webmaster wie auch an große Agenturen.

Über aktuell sieben Module hinweg wirst du bei den täglichen Aufgaben an deinen Online-Projekten unterstützt.

Einen Schwerpunkt gibt es nicht. Vielmehr decken die Module alle Bereiche der Analyse und Optimierung ab. Egal ob du deine Backlinks abfragen oder deine Webseite auf Onpage-Fehler überprüfen möchtest.

Was kostet PageRangers?

PageRangers kommt mit den drei Plänen Basic, Professional und Business daher. Hauptsächlich unterscheiden sich die Pläne in der Anzahl der durchführbaren Analysen. Ab Professional ist noch das Modul Reporting und Explorer im Umfang enthalten. Personalisierbare Berichte gibt es erst ab Business.

 Basic
Für Webmaster
Professional
Für Unternehmen
Business
Für Agenturen
Preis47,54 € / Monat95,14 € / Monat416,44 € / Monat
Projekte2550
Benutzer
pro Projekt
1515
Keywords
alle Projekte
50010005000
Analysierbare URLs
alle Projekte
10.00030.000300.000
Analysierbare Backlinks
alle Projekte
3.00010.000100.000
Analysierbare Landingpages
alle Projekte
51575
Search Console ModulJaJaJa
Explorer ModulNeinJaJa
Reporting ModulNeinJaJa
Whitelabel ReportsNeinNeinJa

Die Abweichung zur Homepage kommt daher, weil ich die Mehrwertsteuer schon zugerechnet habe.

Bei einer Vorauszahlung von 12 Monaten gibt es 15% Preisnachlass.

Projekte

Pagerangers Projektübersicht und Auswahl
Pagerangers Projektübersicht und Auswahl

Je nach Paket können 2, 5 oder 50 Projekte angelegt und gleichzeitig genutzt werden.

Beim Projekt-Titel nutze ich immer die Domain des Projekts.

PageRangers Projekte
PageRangers Projekteinstellungen

Einen kurzen Domainnamen finde ich viel übersichtlicher, als irgendeine andere Bezeichnung. Vor allem wenn in der Projektauswahl eine ganze Liste davon angelegt ist.

PageRangers Projektauswahl
PageRangers Projektwahl

Praktisch ist die permanente Projektauswahl, rechts oben.

Mit dem Listenfeld kannst du aus jeder Position auf ein anderes Projekt wechseln oder zur Verwaltung springen.

PageRangers Module

Die SEO Toolbox ist in sieben Module gegliedert, jederzeit leicht zu erreichen über die blaue waagrechte Navigationsleiste im Kopf der App.

Explorer (ab Professional)

PageRangers Explorer
PageRangers Explorer Modul mit PSI Sichtbarkeitsindex

Der PageRangers Explorer ist das neueste Modul der Suite. Leider erst ab dem Professional Paket (€ 94,14) nutzbar.

Modul-Zusammenfassung: Schnelle Rankings und Sichtbarkeits-Prüfung auch für externe Webseiten.

Der Explorer ist nicht an ein angelegtes Projekt gebunden. Das liegt daran, dass dieses Modul auch für einen umfassenden Blick auf die Sichtbarkeit von Mitbewerbern genutzt werden kann.

Zunächst wird die zu analysierende Domain im Feld ganz oben eingegeben. Beim Neuaufruf wird immer die zuletzt genutzte Domain gleich geladen.

Ungleich dem Monitoring-Modul kannst du hier alle eigenen und fremden Seiten einer schnellen Überprüfung unterziehen.

Interessant und auffällig ist hier der PSI-Wert, der PageRangers-Sichtbarkeits-Index.

Eigene Sichtbarkeitsindexe kennen wir ja schon von anderen Anbietern. Ähnlich berechnet sich auch der PSI, nämlich aus der Summe aller rankenden Keywords für die aktuelle Domain.

Der PSI eignet sich so für einen schnellen Überblick und die Bewertung der Sichtbarkeit einer Webseite.

Gleich im Dashboard des PageRangers Explorers findest du die wichtigsten Werte, Rankings und Keywords in Zahlen und optisch aufbereitet.

Tiefere Einblicke und praktische Vorschläge wie die Keywords-Chancen findest du hier rechts im Keyword-Analyse Menü.

Dieses Modul gehört in deine Werkzeugkiste, wenn du häufig fremde Domains bewertest. Bei der Suche nach Linkpartnern oder für Gastartikel.

Monitoring

PageRangers Monitoring
PageRangers Monitoring Modul für Keywords und Recherche

Beim Monitoring Modul dreht sich alles um Keywords und um Rankings. Immer bezogen auf dein aktuell ausgewähltes Projekt.

Modul-Zusammenfassung: Eigene Keywords und Rankings überwachen. Inkl. Keyword-Recherche.

Der Rankingindex ist die Summe aller relevanten und selbst hinzugefügten Keywords. Direkt darunter wird die Veränderung zur Vorwoche angezeigt.

Das Verlaufsdiagramm bietet einen schönen Überblick über die Entwicklung in wöchentlichen Schritten.

In der Keyword-Analyse findet sich der Punkt Mehrfach-Rankings. Sowas kann gewollt sein, wenn die Domain ausreichend Stärke besitzt. In den meisten Fällen ist Keyword Kannibalisierung aber zu vermeiden, da eine einzelne Seite, im Gegensatz zu mehreren Listungen, besser platziert werden würde.

Für mein Projekt wurden keine doppelten Einträge zu einem Keyword gefunden. Schade, hier hätte ich gerne Verbesserungen vorgenommen. Kann aber auch sein, dass ich hier schon perfekt gearbeitet habe.

Keyword Recherche

PageRangers Keyword-Recherche
PageRangers Keyword-Recherche

Mit dem Monitoring kommt auch die Recherche.

Nach der Eingabe des Seed-Keywords können verschiedene Quellen abgefragt werden. Mit dabei sind Google Suggest, Amazon Suggest, Wikipedia Suggest und die eigene PageRangers Keyword-Datenbank. Der Google Keyword-Planer fehlt in der Liste.

Die gesammelten Keywords können mit einem Rating von 1 – 5 intern bewertet werden. Die passenden Ergebnisse werden selektiert und ins Monitoring übernommen oder als CSV exportiert.

Je nach gebuchtem Paket hast du ein Kontingent an Keywords zu Verfügung. Ein Keyword mit dem Abfrageintervall von einer Woche entspricht einem Credit.

Möchtest du ein Keyword häufiger oder über mehrere Suchmaschinen abfragen, verbrauchst du mehr Credits. Dein aktueller Verbrauch wird dir in der Keyword-Recherche immer angezeigt.

Insgesamt finde ich die Keyword-Verwaltung sehr gut gelungen.

PageRangers Search Console
PageRangers Search Console mit den genauen Daten von Google

Die Google Search Console sind die ehemaligen Google Webmaster Tools. Ein einmaliges Werkzeug, mit den tatsächlichen Daten direkt von der Suchmaschine.

Modul-Zusammenfassung: Die Daten der Search Console ganz neu aufbereitet. Zusätzlich werden die Werte länger als 90 Tage (Zeitraum von Google) gespeichert.
Der Graph im Dashboard zeigt vier Werte als Linien:
  1. Durchschnittliche Position
  2. Impressions
  3. Klicks
  4. Click-Through Rate

Durch Anklicken der Legende können einzelne Werte ausgeblendet werden. Dadurch erhöht sich die Übersichtlichkeit enorm.

Gleich darunter findest du die Gewinner- und Verlierer-Keywords in den Top 20. An diesen Rankings könntest du direkt mit gezielten Aktionen arbeiten.

Die oben angesprochenen Mehrfach-Rankings funktionieren hier sehr gut und zeigen seitenweise Treffer an.

PageRangers Search Console Mehrfach Rankings
PageRangers Search Console Mehrfach Rankings – Großteils AMP Seiten

Obwohl auch verwertbare Treffer dabei sind, handelt es sich bei 90 Prozent um die entsprechende AMP (/amp/) Seite. Diese Seiten sind automatisch generierte Kopien mit genau dem gleichen Inhalt, nur viel schlanker formatiert. Optimiert für schnelle Ladezeiten auf mobilen Geräten.

Dementsprechend zeigt der Canonical Tag auch auf die originale Adresse. Leider unterscheidet Google die zwei URLs trotzdem. Wahrscheinlich um dadurch auch die mobilen Aufrufe und Klicks passend zu werten.

Optimierung (OnPage)

Pagerangers Optimierung und OnPage
Pagerangers Optimierung und OnPage Dashboard

Beim Modul Optimierung dreht sich alles um die OnPage-Faktoren. Das ist genau der Bereich, der in den letzten Jahren extrem an Bedeutung gewonnen hat.

Modul-Zusammenfassung: Seitenweite OnPage-Optimierung und Fehlerdiagnose.

Das Dashboard (Screenshot oberhalb) zeigt ganz groß den aktuellen Optimierungsstand deiner Seite, daneben einen Screenshot und die Anzahl an gefundenen Elementen von:

  • URLs insgesamt
  • HTML-Seiten
  • Bilder
  • CSS und JS Dateien

Gleich darunter die fünf kritischsten Fehler, die am besten gleich abgearbeitet werden sollten.

Scrollst du noch etwas runter, folgt eine tabellarische Auflistung aller Prüfwerte in den vier Prüfkategorien:

  1. Meta- und Headerdaten
  2. Server
  3. Inhalt
  4. Struktur

Diese Kategorien sind auch in der senkrechten Nav-Leiste, mit Unterkategorien, direkt anwählbar.

PageRangers Optimierung Kategorien
PageRangers Optimierungs-Kategorien

Bei meiner Seite fällt sofort auf, dass ich bei einigen Beiträgen zu lange Title-Tags verwendet habe. Das werde ich noch fixen!

Bewertungsmaßstäbe

PageRangers Optimierung: Bewertungsmaßstäbe
PageRangers Optimierung: Bewertungsmaßstäbe

Sehr interessant ist das Menü Bewertungsmaßstäbe. Hier kannst du für jedes gewertete Problem deine eigene Einschätzung für die Wichtigkeit der Optimierung hinterlegen.

Der Maßstab reicht von 1 (keine Optimierung notwendig) bis 10 (sehr kritischer Fehler).

Wenn wir gleich wieder beim Title bleiben, wird ein Wert von 7 als Standardeinstellung verwendet. Da schon darauf geachtet werden soll, dass der vollständige Title auch in den SERPs angezeigt werden kann, werde ich das so belassen.

PageRangers Bewertungen anpassen
PageRangers Bewertungen kannst du hier anpassen

Nicht alle Webseiten verfolgen die gleichen Ziele. Deshalb kann es durchaus Sinn machen, diese Werte an die eigenen Bedürfnisse anzupassen.
Dazu klickst du auf das kleine Zahnradsymbol auf der rechten Seite.

Im neuen Overlay kannst du die Werte deinen Wünschen nach anpassen.

Einstellungen

PageRangers Optimierung: Einstellungen
PageRangers: Einstellungen für das Optimierung Modul

In den Einstellungen kannst du dein Crawling-Kontingent auf deine angelegten Projekte anpassen, für unwichtigere oder kleine Seiten vielleicht nur 50 zu erfassende Seiten vergeben, damit für die großen Projekte mehr übrig bleibt. Die Kontingente pro Tarif kannst du weiter oben in der Preistabelle nachlesen.

Das automatische Crawling erfolgt wöchentlich, sofern du das möchtest. Alternativ kannst du das auch deaktivieren und nur bei Bedarf händisch starten. Für die Automatisierung kannst du noch Wochentag und Uhrzeit für den Start wählen. Je nach Seitenanzahl kann das Durchforsten schon einige Stunden dauern.

Im Bereich der ausgeschlossenen URLs kannst du mittels Regex noch bestimmte Seiten von der Aufnahme ausschließen. In dem Screenshot oben habe ich z.B. alle /amp/ Seiten von der Analyse ausgeschlossen.
Ich liste dir auch noch meine typischen URL-Muster für WordPress auf:

.*?replytocom
.*?\?share
.*?\/amp\/
.*?xmlrpc.php
.*?json.php
.*?\/tipp\/.*
.*?\/page\/.*
.*?gravatar.com
.*?embed\?url.*
.*?\/wp-admin\/
.*?wp-login.php
.*?\/compiler\/uikit\/.*
.*?\/wp-appbox\/
.*?/liesmich.html
.*?wp-json.*

Auf die restlichen Einstellungen werde ich hier nicht weiter eingehen.

PageRangers Backlinks Modul
PageRangers Backlinks Modul

Der Modulname Backlinks spricht ja schon für sich. Hier findest du alle deine Backlinks, verlinkende Domains und Anchortexte.

Modul-Zusammenfassung: Backlinks erkennen und händisch hinzufügen.

Die Links sind so der Standard-Begleiter in jedem SEO-Tool. Auch wenn es immer heißt Content is King, zählen die Links noch immer zu den Top-Drei Rankingfaktoren. Vergesst das nicht!

Anhand der PageRangers Auswertung, muss auch ich an meinen Backlinks arbeiten. 209 erscheint jetzt nicht so viel. Obwohl es heute definitiv auf die Qualität ankommt. Mit 5000 minderwertigen Links kannst du im Jahr 2017 nichts gewinnen.

Einstellungen

In den Einstellungen kannst du wieder Kontingente vergeben und Ausschlüsse verwalten.
Wichtiger ist hier aber der Analytics-Import. PageRangers versucht alle Referrer aus deinem verbundenen Google Analytics Profil zu erfassen. Diese Daten sollten sehr hochwertig sein und vielleicht auch die ein oder andere Überraschung mit sich bringen.

Nachdem ich den Analytics-Import aktiviert hatte, sind 42 Links hinzugekommen. Damit kommt j0e.org auf 251 eingehende Links.

Meine Backlinks

PageRangers meine Backlinks
PageRangers – Meine Backlinks

Unter Meine Page-Observer kannst du Seiten eintragen, auf denen du Links erwartest. Vielleicht bei einem Linktausch oder Gastartikel. Sobald der Link erkannt wurde, wird die Seite aus dem Observer gelöscht und in Meine Links eingetragen.

Meine Links listet alle erkannten Backlinks auf. Die Tabelle hat folgende Spalten:

  • URL
  • Domain-Bewertung
  • Zielseite
  • Anchortext
  • Follow / Nofollow

Damit hast du auf einen Blick alle wichtigen Werte. Rechts kannst du mit dem Button Links manuell hinzufügen noch fehlende Linkquellen speichern.

Verlinkende Domains gruppiert alle eingehenden Links nach Domain. Durch einen Klick auf das + Symbol erweitert sich die Spalte und zeigt alle gefundenen Links.

Verlinkte Seiten listet alle Zielseiten auf deiner eigenen Seite auf. Damit kannst du deine, von außen gut verlinkten, Dokumente finden. Ich würde mir auch noch wünschen, im Gegenzug dazu, alle Seiten ohne Links aufgelistet zu bekommen, denn genau da muss ja noch Hand angelegt werden.

Anchortexte bringt dir einen Überblick, welche Anchortexte verwendet wurden und wo die Schwerpunkte liegen. Bei mir ist das die vollständige URL (http://j0e.org/ – leider noch ohne https) und mein Vorname. Das schaut schon mal sehr natürlich aus. Wäre hier an erster Stelle ein hartes Verkaufs-Keywords, hättest du vielleicht ein Spam-Problem.

Gewonnene Backlinks zeigt dir nur die neu gefundenen Einträge, seit dem letzten Crawl vor einer Woche. Alternativ kannst du den Filter noch anpassen.

Landingpages

Pagerangers - Landingpages
Pagerangers – Landingpages Dashboard

Der Name Landingpages mag zuerst mal etwas verwirrend sein. Du kannst hier nämlich keine Landingpages anlegen, sondern vielmehr jene optimieren.

Modul-Zusammenfassung: Einzelne Seiten bewerten und optimieren. Inkl. WDF*IDF.

In PageRangers ist eine Landingpage jede Seite in deinem Projekt, die du auf ein bestimmtes Keyword optimieren möchtest.

Im Gegensatz zum Modul Optimierung kannst du hier nur wenige Seiten eingehend verbessern, während das Modul eben die ganze Seite nach Fehlern absucht.

Dashboard

Unter dem Menüpunkt Optimierung hinzufügen habe ich also meinen Artikel Linux Desktop angelegt. Das Dashboard mit den wichtigsten Daten siehst du im Screenshot gleich darüber.

Für die WDF*IDF Optimierung ist der Vergleich mit den Mitbewerbern notwendig. PageRangers zieht dafür die ersten 15 Listungen bei Google heran. Als Suchwert wird das Keyword, welches du beim Hinzufügen angegeben hast, genutzt.

Leider ist mein Artikel noch nicht unter den top-rankenden Seiten. Der Optimierungsgrad des Artikels wird jedoch sehr hoch bewertet, nämlich mit dem dritten Platz aller Artikel.

Detailanalysen

In der Detailanalyse werden die 15 Konkurrenzseiten und deine eigene Seite tabellarisch dargestellt.
Die Analysen sind in die Bereiche Metadaten, Inhalt und Domaindaten aufgeteilt. Je mehr grüne Felder deine eigene Seite aufweist, umso besser ist diese für das angegebene Keyword optimiert. Bei den Domaindaten handelt es sich um externe Optimierungen, wie die Anzahl der eingehenden Links und der Alexa-Rank.

WDF*IDF

PageRangers - WDF-IDF Auswertung
PageRangers – WDF-IDF Auswertung

Für mich sehr wichtig ist der WDF*IDF Bereich. Damit kannst du deinen Text mit wichtigen Keywords bereichern, die zur Abdeckung des Themas wichtig sind.
Am besten achtest du darauf, dass dein WDF*IDF-Wert gleich oder etwas höher als der WDF*IDF-avg (Durchschnittswert aller 15 Mitbewerberseiten) ist.
Ist dein Wert weit über dem WDF*IDF-max, solltest du dieses Keyword weniger oft in deinem Text verwenden.

Handlungsempfehlungen

Die Empfehlungen sind sicher eher für SEO-Anfänger gedacht. Der Profi kann auf Anweisungen wie Deine Domain sollte mehr Backlinks erhalten. wohl verzichten.
Für unbedarfte Anwender findet sich da der eine oder andere gute Tipp.

Assistenz-Editor

Im Editor kannst du an deinem Text Änderungen vornehmen und gleich live neu optimieren lassen.

Analyseeinstellungen

Scheinbar nutzt PageRangers überhaupt keine eigenen Stopwords bei den WDF*IDF-Auswertungen.

Damit unwichtige Wörter nicht in der Liste landen, kannst du die folgenden Wörter in das Feld Ausgeschl. Wörter (WDF*IDF) einfügen. Es handelt sich dabei um die am häufigsten vorkommenden Stoppwörter in deutsch und englisch.

Reporting (ab Pro)

PageRangers Reporting
PageRangers Reporting – Standard Reportvorlage

Das Modul Reporting erlaubt es dir schöne Berichte für deinen Geschäftsführer oder Kunden zu erstellen.

Für mich selbst brauch ich kein Reporting, da ich meine Projekte immer im Kopf habe. Die notwendige Übersicht ergibt sich aus der täglichen Arbeit an meinen Seiten.

Für eigene Reports steht dir ein eigener Editor zur Verfügung. Damit kannst du deinen Bericht beliebig anpassen.

Daten für den Footer kannst du in den Report-Einstellungen hinterlegen.

Sehr schön ist das Einfügen der Report-Elemente gelöst. Diese Elemente enthalten dann die eigentlichen Daten deines Projekts.

PageRangers Reporting-Elemente
PageRangers Reporting-Elemente

Damit hast du ganz schnell einen schönen und wertvollen Bericht erstellt.

Den Bericht kannst du dann als PDF speichern oder direkt ausdrucken. Bei jedem Aufruf werden dann wieder die aktuellen Daten angewendet.

Einstellungen

PageRangers Einstellungen
PageRangers – Globale Einstellungen für den Account

In den globalen Einstellungen findest du noch mal deine angelegten Projekte.

Die nächsten vier Menüpunkte sind dein aktuelles Paket, die Möglichkeit für einen Paketwechsel, deine Rechnungen und die Benutzerdaten für deinen Account.

Google API Connections

Interessanter sind die Google API Verknüpfungen. Über diese kann PageRangers die Daten von Google Analytics und Google Webmaster Tools abrufen.

Die Tokens für diese Verbindungen können hier aktualisiert und gelöscht werden.

Partnerprogramm

Falls du über PageRangers berichten möchtest, kannst du das Partnerprogramm nutzen, um Benutzer zu werben und damit eine Provision von 15% zu erwirtschaften.

Für jeden Account wird automatisch ein Affiliate-Link generiert, welchen du nur mehr kopieren und in deine Webseite einfügen musst. Das macht natürlich nur Sinn, wenn du auch entsprechenden Traffic und Leser hast.

Angesammeltes Guthaben kannst du hier auch auszahlen lassen.

PageRangers 2 Wochen testen

Fazit PageRangers Testbericht

PageRangers wurde von am 29.11.2017 getestet.
Bewertung: 5 von 5 Sternen

Der PagerRangers SEO Toolbox kann ich leichten Gewissens fünf von fünf Sternen geben.

Mir gefällt die Vollständigkeit der Tools. Mit einem Anbieter deckst du die wichtigsten SEO-Aufgaben ab.

Meine Empfehlung bekommt PageRangers. Mit dem zweiwöchentlichen Testaccount kannst du auch alle Features in Ruhe testen.

Verfasst in: SEO ThemenTags: ,

Willst du an der Diskussion teilnehmen?


Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kommentar *

Name *
E-Mail *
Webseite