Vergleich: Die besten E-Mail Opt-in Plugins zum Aufbau deines Newsletters

Vergleich Email Opt-in Plugins für Wordpress

Wir stellen dir die besten E-Mail Opt-in Plugins vor! Du weiß sicher, dass die E-Mail-Liste die wesentliche Stütze für dein Unternehmen ist? Wenn nicht, dann nimm es zur Kenntnis und leg los. Falls du noch nicht mit dem EMail List Building beschäftigt bist, machst du einen großen Fehler, welcher dein Geschäft mehr als nur einige Schritte zurückwerfen wird. Und das aus dem einfachen Grund, dass E-Mails immer noch als das effektivste Marketing Tool für 80 bis 90 Prozent des Traffics gelten. Deshalb ist unser Heutiges Thema das Email Marketing und die richtigen Newsletter Popup Plugins dafür.

Die TOP WordPress Newsletter Plugins im direkten Vergleich

 ConvertPlug
ConvertPlug Logo
Thrive Leads
Thrive Leads Logo
OptinMonster
OptinMonster Logo
SumoMe
SumoMe Logo
Bloom
Bloom Logo
Ninja Popups
Ninja Popups Logo
Mailchimp 4 WP
Mailchimp for WP Logo
Hello Bar
Hello Bar Logo
Preise21 $ / 1



einmalig
67 $ / 1
97 $ / ∞


einmalig
9 $ / 1
19 $ / 3
29 $ / ∞

pro Monat
Kostenlos
20 $ / 1
119 $ / 1

pro Monat
89 USD / ∞



pro Jahr
25 USD / 1



einmalig
Kostenlos
49 $ / 1
99 $ / 5

pro Jahr
Kostenlos
12 $ / 1
83 $ / 1

pro Monat
A/B TestsJaJaJaJaJaJaNeinJa
Rating
LinksSeiteSeite / BerichtSeite / BerichtSeiteSeite / BerichtSeiteSeite / BerichtSeite
ConvertPlug vs Thrive Leads vs OptinMonster vs SumoMe vs Bloom vs Ninja Popups vs Hello Bar

Warum überhaupt E-Mail List Building?

Wie Neil Patel, Co-Gründer von KISSmetrics, sagte, übertreffen E-Mails kontinuierlich die meisten der vielen Kanäle, die er als Marketer bereits getestet hat. Eine stabile E-Mail-Liste bringt nicht nur eine hohe Conversion Rate, du eröffnest dir auch die Möglichkeit, die wachsende Liste mit unterschiedlichen Produkten und Dienstleistungen zu bedienen, ordentlich Geld zu verdienen und dein Geschäft auf die nächste Stufe zu heben.

Wie funktioniert nun das E-Mail List Building, von dem alle sagen, dass es so wichtig ist?

Wusstest du schon, dass eine E-Mail-Liste für eine engere Nutzerbindung und einen entschieden höheren Traffic, als im Vergleich mit jeder anderen Plattform, sorgt? Du wunderst dich, warum das so ist? Wenn sich ein Besucher auf deiner Website in die E-Mail-Liste per Double-Opt-In-Verfahren einträgt, hat er oder sie ein echtes Interesse an deinen Angeboten und wird deine E-Mail öffnen, lesen und sogar auf die Links klicken. Es ist also kein Wunder, dass erfahrene Marketer das E-Mail List Building so hervorheben.

Du musst dich aber immer an das Double-Opt-in-Verfahren halten. Also erst die Bestätigungsmail abwarten, bevor der Newsletter versendet werden kann.

Für den Fall, dass du immer noch Zweifel hast, hier einige Vorteile von E-Mails:

  • Sie sind personenbezogen: Sie lassen sich genau am Empfänger ausrichten, sind direkt und zwanglos, wenn sie unkompliziert im Posteingang der Nutzer landen.
  • Sie sind fokussiert: Eine Person hat Mühe und Zeit investiert, um sich in deine E-Mail-Liste einzutragen, seine oder ihre E-Mail-Adresse bekannt zu geben und signalisiert damit Interesse an deinen Angeboten. Kein Wunder, er oder sie wird aufgeschlossener und empfänglicher für deine Nachricht sein (sofern sie deren Bedürfnis oder Ziel trifft), deswegen bringt sie dir auch Ergebnisse.
  • Sie können passend auf eine bestimmte Zielgruppe zugeschnitten werden: Wenn du bereits weißt, dass die Zeichner deiner E-Mail-Liste ihr Einverständnis für weitere Informationen über deine Marke und deine Angebote gegeben und darüber hinaus Daten dazu gegeben haben, was sie mögen und bevorzugen, kannst du ihnen passende Angebote und Inhalte senden – was zur besseren Verwertung führt und in echten Ergebnissen endet.
  • Eine E-Mail ist persönlich: Im Unterschied zu öffentlich geteilten Nachrichten bieten dir E-Mails die Chance auf eine Eins-zu-Eins-Interaktion zwischen deinem Geschäft und deiner potenziellen oder bereits existierenden Zielgruppe. Noch wichtiger: E-Mails werden gelesen und geben den Menschen die Möglichkeit, dich zu erreichen, sogar Fragen zu stellen oder ihre Anliegen zu artikulieren, was sie auf einer öffentlichen Plattform so nicht tun würden. So helfen E-Mails den Nutzern, eine vertrauensvolle, direkte Beziehung mit dir und, nach und nach, Vertrauen in deine Marke aufzubauen und diese Botschaft weiter zu verbreiten.

Vielleicht bist du jetzt dazu bereit, ernsthaft über das E-Mail List Building nachzudenken und loszulegen.

Welches E-Mail Optin Plugin eignet sich am besten für WordPress-Seiten?

Du kannst deine E-Mail-Liste bauen, indem du Opt-in-Formulare in Schlüsselpositionen auf deine Seite baust und Besucher dazu animierst, ihre E-Mail-Adressen anzugeben. Wenn du E-Mails auf diese Weise sammelst, kannst du in kurzer Zeit eine stabile E-Mail-Liste für deine Marketing-Strategien nutzen. Auch wenn Menschen unterschiedlich herangehen, wenn sie sich für das beste Opt-In-Tool für WordPress-Seiten entscheiden, sind hier einige der Tools, die die Top-Plätze einnehmen:

  • ConvertPlug
  • Thrive Leads
  • Bloom
  • Ninja Popups
  • OptinMonster
  • SumoMe
  • Mailchimp for WP
  • Hello Bar

Und wie wählst du nun das Beste aus? Hier sind einige Tipps, wie du deine eigene Entscheidung treffen kannst:

Preisvergleich mit dem vollen Funktionsumfang

Mit 29 USD pro Monat gibt dir OptinMonster den Zugriff auf alles, und für eine unbegrenzte Seitenzahl. Zum Vergleich erhältst du von SumoMe alle Funktionen für 119 USD pro Jahr – aber immer nur für eine Seite. Eine budgetfreundlichere Option eröffnet Thrive Leads, wo du für einmalige 97 USD eine Auswahl recht nützlicher Funktionen für unlimitierte Seiten nutzen kannst. Sehr interessant ist auch das Angebot von Elegant Themes, mit dem Bloom Plugin. Du bezahlst jährlich 98 USD und kannst damit alle Plugins und Themes auf beliebig vielen Seiten nutzen. Bei Hello Bar bekommt du für 83 USD den vollen Funktionsumfang und ohne Trafficlimitierung. MC4WP kostet jährlich 99 USD und kann damit auf fünf Pages genutzt werden.
Sehr preiswert ist Ninja Popups mit einmaligen 25 USD, jedoch nur für eine Seite.

Wie auch immer, die Siegerkrone geht an ConvertPlug, wo du all diese Features auf einer einzelnen Seite für die kleine und einmalige Zahlung von 21 USD erhalten kannst.

Einen besseren Überblick bekommst du oben in der Email-Optin Vergleichstabelle.

Alle Opt-in-Plugins im Funktionsvergleich

Bevor wir diese Opt-in Tools weiter vergleichen, werfen wir einen Blick darauf, was diese Opt-ins genau leisten.

Was sind Opt-ins?

Opt-ins sind Eintrag-Formulare, die dich beim E-Mail List Building unterstützen, indem sie Besucher dazu animieren, sich auf deiner Seite zu registrieren oder auf deine CTA (call to action) zu antworten und die gewünschte Aktion auszuführen. Um die E-Mail-Adresse über die Opt-in-Formulare zu erhalten, kannst du „Bestechungen“, wie beispielsweise freie Downloads, ein Newsletter-Abo, Werbegeschenke, Coupons, Sonderangebote o. ä., einsetzen.

Warum ist die Anzeige-Position so wichtig?

Du hast dich dafür entschieden, ein Optin-Formular zu benutzen. Nun solltest du die Anzeigeposition umsichtig auswählen, schließlich ist das der entscheidende Faktor dafür, dass der Nutzer auch wirklich die gewünschte Aktion ausführt. Gibt es eine Diskrepanz zwischen dem Formular und der Platzierung der Anzeige, wird deine Conversion Rate darunter leiden.

Nun lass uns einen Blick auf die Optionen für die Anzeige werfen, die die oben erwähnten Opt-in-Plugins drauf haben.

Formular TypenConvertPlug LogoThrive Leads LogoOptinMonster LogoSumoMe LogoBloom LogoNinja Popups LogoMailchimp for WP LogoHello Bar Logo
Lightbox PopupJaJaJaJaJaJaNeinJa
Floating Bar / Hello BarJaJaJaJaNeinAdd-OnJaJa
Slide-InsJaJaJaJaJaNeinNeinJa
Sidebar WidgetsJaJaJaNeinJaAdd-OnJaNein
Video Opt-inJaJaJaJaJaNeinJaNein
2-Step Opt-inJaJaJaJaNeinNeinNeinNein
Locked ContentJaJaNeinJaJaJaNeinNein
Fullscreen FormularJaJaJaJaNeinNeinNeinJa
Vor/Nach Post und Inline FormulareJaJaJaNeinJaAdd-OnJaNein
Mobile Opt-InJaJaJaJaJaNeinNeinNein
Custom HTMLJaJaJaJaJaJaJaNein
Social Media PopupsJaNeinJaJaNeinNeinNeinNein
WP Signup u. KommentarJaNeinNeinNeinJaNeinJaNein

OptinMonster, Thrive Leads, SumoMe und ConvertPlug bieten folgenden Varianten und Positionen für E-Mail-Opt-in-Formulare an:

  • Lightbox Popup
  • Slide-ins
  • Floating bar/Hello bar
  • 2-Step Opt-in
  • Videos Opt-in
  • Mobile Opt-in
  • Welcome mat/Full-screen form
  • Custom HTML/Canvas Opt-in forms

Bei OptinMonster, MC4WP und Hello Bar fehlt ein Opt-in-Formular für gesperrte Inhalte, während SumoMe, ConvertPlug, Thrive Leads, ElegantThemes Bloom und Ninja-Popup dies haben. Sidebars kannst du bei OptinMonster und Thrive Leads nutzen, jedoch werden sie bei den anderen Opt-in-Plugins nicht angeboten.

Mit Ausnahme von SumoMe, Ninja Popups und HelloBar bieten alle Tools Widgets Areas und After Post- oder Inline-Formulare.

Eine Social Media-Variante ist nur bei SumoMe und ConvertPlug und OptinMonster verfügbar. Im Vergleich der hier aufgeführten Erweiterungen ist ConvertPlug das einzige Plugin, das mit einem Klick ein Opt-in-Formular auslöst, bevor der Inhalt auf der Seite ist.

Art und Anpassung des Designs

Warum ist das Design ein Thema?
Ein attraktives, nutzerfreundliches, einfaches und flexibles Design macht es im Zusammenspiel mit einem gut geplanten Inhalt einfach, die Besucher zum Einschreiben zu bewegen. Hier sind die Hauptpunkte, an die du denken solltest, wenn du deine Opt-ins designst:

  1. Du solltest deinen Opt-ins einen sauberen, professionellen Look geben, sie richtig platzieren und die Elemente am Design deiner Webseite ausrichten.
  2. Einen kleinen und unattraktiven Button zu haben, ist ebenso wenig hilfreich wie ein langweiliger Button-Text oder das simple Kommando „Schreib dich ein!“. Idealerweise sollte der Button-Text einen Vorteil aufzeigen und Nutzer freundlicher behandeln, um mehr Einträge und eine bessere Conversion zu bringen.
  3. Kombinierst du eine starke, knackige und effektive Headline mit einem zielorientierten Content, der einen verlockenden Vorteil vermittelt, würde das dabei helfen, das meiste aus deinen Opt-ins zu machen.
  4. Anstatt zahlreiche Elemente, wie beispielsweise Social Media Buttons, Metadata unter dem Titel usw., die nichts anderes tun, als Besucher von der Hauptsache abzulenken, zu platzieren, solltest du deine Opt-ins als einzelne, stimmige Einheiten ohne auffällige visuelle Ablenkungen kreieren.
  5. Anstatt dunkler und langweiliger Farben solltest du als Hauptfarbe deiner Popups eine Komplementärfarbe zu der restlichen Website wählen.

Anhand dieser Punkte sollten wir einen Blick darauf werfen, inwieweit die Opt-in-Tools Optionen für Design und Anpassungen eröffnen:

Formular DesignConvertPlug LogoThrive Leads LogoOptinMonster LogoSumoMe LogoBloom LogoNinja Popups LogoMailchimp for WP LogoHello Bar Logo
Fertige TemplatesJaJaJaJaJaJaNeinJa
Voll anpassbare DesignsJaJaJaNeinNeinJaJaNein
Live Code EditorJaJaJaNeinNeinJaJaJa
Einfacher Formular BuilderJaJaJaJaJaJaNeinJa
ResponsiveJaJaJaJaJaJaJaJa
Frei wählbare FelderJaJaJaNeinNeinJaJaNein
Live VorschauJaJaJaNeinJaJaJaNein
AnimationenJaJaJaNeinJaJaNeinJa

Während alle Plugins anpassungsfähig für mobile Geräte sind und gebrauchsfertige Templates anbieten, variieren sie in Bezug auf die anderen Funktionen. MailChimp for WP kommt ohne fertige Vorlagen.

ConvertPlug, Thrive Leads, OptinMonster und Ninja Popups sollten deine Favoriten sein, wenn du nach einem zu 100 Prozent editierbaren Design und Core Live Editor suchst – du wirst diese Funktionen nicht mit SumoMe, Bloom und Hello Bar erhalten.

Um festzulegen, wie diese Tools als einfach zu nutzende Form Builder auf einer Skala von 0 bis 10 abschneiden, gewinnen ConvertPlug und Thrive Leads klar mit einem Wert von jeweils 9,8 und verweisen die restlichen mit einem deutlichen Abstand auf die Plätze – OptinMonster mit 9,5 und SumoMe mit 9,2.

Außer SumoMe und Hello Bar bieten alle eine Real-Time-Live-Vorschau an; während OptinMonster die Funktion fehlt, um in die bedarfsgerechte Anpassung des Opt-in-Formulars vielfältige Felder einzubeziehen.

Brauchst du animierte Effekte, kannst du bei OptinMonster aus 26 angebotenen Optionen, bei Thrive Leads aus 22, bei ConvertPlug aus 56 und bei Bloom aus 10 Optionen wählen – SumoMe und MC4WP bieten dieses Feature nicht an.

Trigger-Funktionen im Vergleich

Das Kundenverhalten wird besser verständlich mit Triggern, die wiederum dazu beitragen, dass Nutzer das tun, was du wünschst. Zum Beispiel kann ein Popup zur richtigen Zeit einen Besucher davon abhalten, deine Webseite zu verlassen, und aus ihr oder ihm einen zurückkehrenden Besucher oder Kunden machen.

Formular Auslöser / TriggerConvertPlug LogoThrive Leads LogoOptinMonster LogoSumoMe LogoBloom LogoNinja Popups LogoMailchimp for WP LogoHello Bar Logo
Exit IntentJaJaJaJaNeinJaNeinJa
Nach ZeitJaJaJaJaJaJaNeinJa
Nach dem PostJaJaJaJaJaNeinNeinNein
Page LoadJaJaJaJaJaJaNeinJa
ScrollJaJaJaJaJaJaNeinJa
InaktivitätJaNeinJaNeinJaJaNeinNein
Beim ClickenJaJaJaJaJaJaNeinNein
Vor oder Nach Post (inline)JaNeinJaNeinJaNeinNeinNein
Short Codes (inline)JaJaJaNeinJaJaJaNein
Nach KommentarJaNeinJaNeinJaNeinJaNein
Nach KaufJaNeinJaNeinJaNeinJaNein

Nutzerverhalten verstehen
Du kannst das Verhalten der Besucher auf deiner Webseite auf drei verschiedenen Wegen erkunden, nämlich durch das Testen der Nutzerfreundlichkeit, durch Analysen und die Kundenbetreuung. Trigger können dir dabei helfen, die Benutzerfreundlichkeit zu testen und mehr Conversion zu realisieren, weil du das Nutzerverhalten besser einschätzen kannst.

MailChimp für WP bietet generell keine Popups an, sondern nur Formulare. Deshalb fallen bei dem Plugin fast alle Auslöser weg.

Die meisten Opt-in-Plugins haben folgende Trigger-Optionen, die du nutzen kannst:

  • Beim Verlassen – Exit Intent Pop-Up
  • Nach Zeit – Time Delay Pop-up
  • Nach dem Post – After Post Trigger
  • Beim Laden – Show on Page Load
  • Beim Scrollen – Scroll Pop-Up

Bei Bloom fehlt leider der Exit-Intent-Auslöser, was dieses Plugin leider sehr zurückwirft.

Das Einbinden des Formulars mittels Shortcodes können, bis auf die Hello Bar, alle Anbieter.
Sehr interessant finde ich noch die Option zu Abonnieren nach einem Kommentar oder nach einem Kauf. Diese Auslöser funktionieren sehr gut, weil der Besucher ja schon das Interesse mit der vorherigen Aktion bestätigt hat.

Formular-Anzeige Steuerung

Wem willst du die Module anzeigen?
Um das Beste aus den Opt-ins zu machen, solltest du die Beweggründe der Nutzer verstehen. Idealerweise solltest du ein Formular nutzen, das zur „Users Journey“ und dem aktuellen Standort passt. Wenn du das umsetzt, wird deine E-Mail-Liste einen enormen Auftrieb erfahren.

Anzeige-SteuerungConvertPlug LogoThrive Leads LogoOptinMonster LogoSumoMe LogoBloom LogoNinja Popups LogoMailchimp for WP LogoHello Bar Logo
Seiten Level targetingJaJaJaJaJaJaNeinNein
Referrer ErkennungJaNeinJaNeinNeinNeinNeinNein
Device ErkennungJaNeinJaNeinJaNeinNeinJa
Cookie SteuerungJaJaJaJaJaJaJaJa
WiederholungssteuerungJaNeinJaNeinJaNeinNeinNein

Fast alle Plugins bieten die folgenden Form-Display-Kontrollen an:

    • Seiten Level targeting
    • Cookie Steuerung

Besonders ConvertPlug und OptinMonster stechen wieder mit vollem Funktionsumfang hervor.
Bei den Mitbewerbern ist die Anzeige-Steuerung sehr durchwachsen. Ich muss aber auch sagen, Features wie Referrer-Erkennung werden nur sehr selten gebraucht und noch seltener genutzt.

AB Split Test und Conversion Analysen

Mit den A/B Tests kannst du Varianten deiner Opt-ins ausprobieren, sodass du die beste, die dir nämlich im Vergleich zu den anderen die höchste Conversion bringt, ermitteln kannst. Splittesting gehört zum E-mail Marketing dazu.

OptinMonster, Thrive Leads, ConvertPlug, Bloom, Ninja Pop-Ups und SumoMe bringen da alle nur wünschbaren Features mit.
Die folgenden Test- und Analyse-Funktionen sind:

        • A/B Tests
        • Trigger Test
        • Conversion Analysen

Besonders, wenn du eine kleine Nische bedienst, sind Tests und Optimierungen sehr wichtig. Nicht mit jeder Seite können Unmengen von Besuchern generiert werden. Damit kannst du auch kleinere Trafficmengen optimal monetarisieren und langfristig verwerten.

Newsletter Integration

Bei der Auswahl des passenden Email-Newsletter-Plugins ist der Mailing-Service oft der ausschlaggebende Faktor. Gerade wenn schon jahrelang ein bestimmter Anbieter genutzt wird und daran auch nichts geändert werden soll. Auch bei den Preisen gibt es erhebliche Unterschiede. Teilweise können die Dienste auch kostenlos genutzt werden. Natürlich eingeschränkt, aber gerade bei jungen Seiten und sehr wenigen Abonnenten reicht das meist.

Bei den vielen getesteten Plugins sind einige Newsletter Dienste zusammengekommen. 60 Stück um genau zu sein. Die Liste ist sehr lange geworden, aber so findest du sicher das optimale Optin-Plugin für dich.

Newsletter IntegrationConvertPlug LogoThrive Leads LogoOptinMonster LogoSumoMe LogoBloom LogoNinja Popups LogoMailchimp for WP LogoHello Bar Logo
Active CampaignJaJaJaJaJaJa
arpReachJa
AWeberJaJaJaJaJaJaJa
Benchmark EmailJa
Campaign MonitorJaJaJaJaJaJa
CampaynJa
Constant ContactJaJaJaJaJaJaJa
ConvertKitJaJaJaJa
Customer.ioJaJa
DirectMail for OS XJa
DripJaJaJaJa
e-goiJa
Emma (myemma)JaJaJaJaJaJa
ExactTargetJa
FeedblitzJaJaJa
FeedburnerJa
FreshMailJa
GetResponseJaJaJaJaJaJaJa
GoToWebinarJa
HubspotJaJaJaJaJa
iContactJaJaJaJaJaJa
InboxFirstJa
InfusionSoftJaJaJaJaJaJaJa
klaviyoJa
Klick TippJa
MadMiniJaJaJaJaJaJaJa
MailChimpJaJaJaJaJaJaJaJa
mailer liteJaJaJaJa
MailJetJaJaJa
MailpoetJaJaJaJaJa
mail relayJa
mailupJa
MarketoJaJa
MaroPostJaJa
MyMailJaJa
MyNewsletterBuilderJa
OntraPortJaJaJaJa
PardotJaJa
RapidMailerJa
RocketResponderJa
SailThruJa
sales autopilotJa
Sales ManagoJa
salesforceJa
SendingBlueJaJaJaJaJa
SendlaneJa
SendPressJa
SendPulseJa
SendReachJaJaJa
SendyJaJaJa
Side bars
The Newsletter PluginJa
Subscribe2Ja
TotalSendJaJa
VeroJa
Vertical responseJaJa
WebinaJamJa
WhatCountsJa
zapierJa

Wenn es um die Einbindung von Dritt-Anbieter-Service oder -Software geht, bieten alle Tools, mit Ausnahme HelloBar, die E-Mail-Verknüpfung an mit:

        • Active Campaign
        • AWeber
        • Constant Contact
        • GetResponse
        • MailChimp
        • InfusionSoft
        • Mad Mimi

Die meisten Integrationen bietet Ninja Popup an. MailChimp for WP bietet, wie es der Name schon vermuten lässt, nur die Integration mit diesem Anbieter an.

Für den Einen oder Anderen ist vielleicht noch die Verknüpfung von Feedburner oder Feedblitz interessant. Beide kannst du mit OptinMonster nutzen.

Ein kurzer Vergleich aller Popup Tools

Wenn du ein passendes Plugin für dich entdeckt hast, können weitere Informationen nicht schaden. Deshalb haben wir noch mal jedes Plugin und jeden Dienst genauer betrachtet und die wichtigsten Punkte zusammengefasst.

Damit du gleich zu deinem Favoriten springen kannst, haben wir alle Teilnehmer noch mal aufgelistet und verlinkt.

ConvertPlug

ConvertPlug E-Mail Opt-in Plugins

Das Plugin ConvertPlug von BrainstormForce ist mit das durchdachteste von allen Teilnehmern. In Sachen Features und Funktionen kann es besonders punkten und läuft jedem Mitbewerber den Rang ab.

ConvertPlug kaufen

Features:

        • Benutzerfreundlich
        • einfache Integration neuer Adressen
        • CK Editor
        • gebrauchsfertige Templates
        • Trigger Test
        • mehr als 700 Schrift-Optionen
        • A/B-Test
        • Kampagnen-Vergleich
        • Real-Time-Editor
        • unabhängiges Plugin mit E-Mail-Kollektor
        • integrierte Analysetools
        • gut getimter Trigger
        • alle Templates für mobile Geräte geeignet
        • Kontrollwiederholung mit Cookies

Preise:
Du kannst ConvertPlug mit der normalen Lizenz für einen unglaublichen Preis von 21 USD nutzen. Dies schließt QC von Envato, zeitlich unbegrenzte Updates und einen sechsmonatigen Support mit ein. Der Support lässt sich auf 12 Monate verlängern, was nur 6,30 USD extra kostet und 8 USD spart.

Was ist so einzigartig daran?

Angefangen beim eingebauten E-Mail-Kollektor, mehr als 700 Schrift-Optionen und der Möglichkeit der kompletten Anpassung der Gestaltung, der Umsetzung der Exit Intent Technologie, gut getimten Triggern, Inaktivitäts-Triggern, der 2-Schritt-Opt-in-Variante, der unabhängigen E-Mail-Integration und der Gestaltbarkeit von Inline-, After- und Before-Nachrichten – dieses WordPress-Plugin ist ein mit Funktionen vollgepacktes Tool, das dich vom Wettbewerb abhebt und deine Conversion nach oben treibt.

Mit einem kompetenten Support-Team, das dir Experten zur Seite stellt, die dich bei jedem Schritt führen und begleiten, wirst du keine Probleme mit ConvertPlug haben. Mit einem einfachen und schnellen Ticket-System, ergänzt durch ein Diskussionsforum, eine ordentliche Dokumentation und „How-to“-Videos stellen die Entscheider sicher, dass die Nutzer eine angenehme Erfahrung mit diesem Plugin haben. Kein Wunder, dieses WordPress Lead-Generation-Tool mach Spaß und ist das bezahlbarste unter den Mitbewerbern am Markt.

Thrive Leads

Thrive-Leads Newsletter Plugin

thrivethemes.com baut tolle Themes und noch bessere WordPress Plugins. Thrive Leads ist sicher eines der besten Programme zum Sammeln von Email-Abonnenten.

Der Leistungsumfang und die Qualität der Software hat j0e.org durchwegs überzeugt. Preislich befindet es sich im mittleren Segment.

Thrive Leads kaufen

Features:

        • A/B Test
        • Verfügbare Einblicke und Berichte
        • Nutzerfreundlich
        • Vielfältige Testvarianten
        • Anwenderfreundlich für mobile Geräte
        • Drag-and-Drop Editor

Preise:
Mit einer Einzelseiten-Lizenz für 67 USD kannst du das Plugin auf einer einzelnen Webseite installieren und aktivieren. Damit erwirbst du folgende Vorteile:

        • alle Funktionen inklusive
        • unbegrenzte und freie Updates
        • Support für ein Jahr

Mit einer Unbegrenzte-Seiten-Lizenz für 97 USD kannst du das Plugin auf alle deine eigenen Webseiten installieren und aktivieren – getrennt von den begehrten Features, die in den Einzelseiten-Lizenzen wählbar wären.

Mit einer Agentur-Lizenz für 588 USD jährlich kannst du das Plugin auf deiner eigenen Webseite und auf der deines Kunden installieren und aktivieren. Du hast dann folgende Vorteile:

        • alle Funktionen sind inklusive
        • unbegrenzte und freie Updates
        • unbegrenzter Support

Was ist daran so einzigartig?

Thrive Leads, als Alternative zu OptinMonster gesehen, ist ausgestattet mit einem Drag-and-Drop Editor im Zusammenspiel mit flexibel auszurichtenden Display-Regeln. Dieses Werkzeug ist darüber hinaus responsive, lässt also die Anpassung auf mobile Geräte zu, und hilft dabei, die Popups schnell zu landen.

OptinMonster

OptinMonster

OptinMonster ist ein sogenanntes SaaS (Software as a Service) Angebot. Damit auch mit monatlichen Gebühren. Die eigentliche Konfiguration erfolgt auf der Anbieterseite und nicht im installierten WordPress-Plugin. Das Plugin dient eher zum Verknüpfen und Blog und Service.

OM richtet sich direkt an den Marketer, mit einem tollen Paket. Du musst dich nicht um deinen Server oder das Plugin kümmern. Alles läuft beim Anbieter. Und das sehr erfolgreich. Hunderttausende Webseiten setzen auf diesen Dienst.

OptinMonster kaufen

Features:

        • gut getimte Trigger
        • Drag-and-Drop-Editor
        • A/B Test
        • spezielles Popup für mobile Geräte

Preise:

        • 9 USD pro Monat: ideal für all jene, die starten wollen und nach einer Lösung suchen
        • 19 USD pro Monat: perfekt, um Geschäfte auszubauen und höher gesteckte Ziele zu erreichen
        • 29 USD pro Monat: genau richtig für diejenigen, die enorme Ergebnisse in hoher Geschwindigkeit erzielen wollen, für expandierende Geschäfte, die das Ziel haben, mehr zu erreichen

Wo unterscheiden sie sich?

Mit speziellen Opt-in-Formularen für mobile Geräte wird das Targeting noch verfeinert. Du kannst sogar die Conversion verfolgen, wenn du die Optincanvas Technologie nutzt. OptinMonster arbeitet auf jeder Plattform, die sich nach Belieben anschließen lässt. Also auch ohne WordPress. Das Zusammenspiel von OptinMonster und Google Tag Manager ist bereits ein Feature, das viele User als sehr hilfreich einschätzen.

SumoMe

SumoMe lässt deinen Newsletter wachsen

Der zweite große Anbieter auf SaaS-Basis ist SumoMe. Im Gegensatz zu OptinMonster können viele Angebote von SumoMe kostenlos genutzt werden. Jedoch sehr eingeschränkt, was viele Benutzer dann upgraden lässt. Der Dienst ist besonders interessant, wenn du nicht nur auf ein CMS setzt und damit unabhängig sein möchtest.

SumoMe kaufen

Features:

        • anpassungsfähiger und schlauer Display-Modus
        • flexibles Design
        • mögliche Freischaltung aller 15+ Templates für das List-Builder-Design
        • Freischaltmöglichkeit zum Ausblenden des blauen Symbols
        • Support für Conversion Pixel und Tracking
        • mögliche Freischaltung der Scroll Box Pro (alle fünf Scroll-Box-Design-Templates)
        • Möglichkeit zum Download aller geteilter Daten
        • VIP E-Mail-Support (SumoMe Pro)
        • Priority E-Mail-Support eingeschlossen.

Preise:
Anfänger können die Free-Variante wählen, um alle Apps zu nutzen, während die ernsthaft am Geschäft Interessierten die Starter-Variante mit 20 USD pro Monate nutzen können. Hier gibt es den VIP Support und auf das SumoMe-Branding wird über alles andere hinaus, was in der Free-Variante geboten wird, verzichtet.

Für einige herausragende Ergebnisse ist die Pro-Variante mit 119 USD pro Monat der beste Einsatz. Damit bekommst du über die Starter-Variante hinaus:

        • A/B Test
        • Pro-Ansichten
        • erweiterte Display-Regeln
        • die gesamte Auswahl an Pro-Templates
        • Unternehmenseinbindungen

Eine freie Version kann für 14 Tage zum Testen der Pro-Variante genutzt werden, bevor du dafür bezahlen musst.

Was ist so einzigartig daran?

Um die grundlegenden Vorteile zu nutzen, reicht die freie Version von SumoMe. Da dieses Tool nutzerfreundlich und leicht in eine WordPress-Seite integrierbar ist, darf es als ein effektives Lead-Generation-Tool angesehen werden. Für schnelle und deutliche Ergebnisse ist die Pro-Variante die beste.

Bloom

Bloom eMail Opt-In Plugin

Das Plugin Bloom von ElegantThemes gibt es nur als Mitgliedschaft. Das lohnt sich aber, denn damit hast du Zugriff auf 5 weitere Erweiterungen und 87 tolle Themes.

Bloom kaufen

Features:

        • Pop-ups, Flyins, Formulare
        • Content Sperrung
        • Sechs Trigger
        • 16 unterstützte Mailer
        • Mehr als hundert Designs
        • Voll anpassbar
        • Split Test
        • Ausführliche Statistiken

Das Bloom E-Mail Optin Plugin hatte ich ja schon mal ausführlich vorgestellt.

Preise:
Die Plugins sind aber der Developer-Mitgliedschaft für 89 USD jährlich erhältlich. Das Plugin ist nach einem Jahr zwar noch nutzbar, jedoch erhältst du dann keine Updates mehr. Das Plugin kannst du auf beliebig vielen Seiten nutzen.

Blooms Stärken

Die Mitgliedschaft bei ET ist schon sehr interessant. Für eine angemessene jährliche Gebühr hast du Zugriff auf 89 Themes und sechs Plugins. Das ist schon ein tolles Angebot.
Außerdem bietet Bloom so ziemlich alle Möglichkeiten. Mit einer Ausnahme. Der Auslöser Exit-Intent wird nicht unterstützt.

Ninja Popups

Ninja Popups zum E-Mails sammeln

Ninja Popups für WordPress ist einer der ganz alten Hasen im Geschäft. Bereits seit Ende 2012 ist das Programm erhältlich und erfährt seither regelmäßige Updates und Verbesserungen.

Ninja Popups kaufen

Features:

        • Meist verkauftes Popup Plugin auf codecanyon.net
        • Visueller Drag & Drop Editor
        • 50 Popup Themes
        • 74 Animationen und Effekte
        • Kompatibel mit WPML und WooCommerce
        • Social und Opt-in Locker
        • Statistiken
        • Video Tutorials
        • Erweiterungen erhältlich
        • A/B Tests möglich
        • Voll Responsive

Preise:
Die Preisgestaltung ist einfach. Für einmalige 25 USD kann das Plugin ein Leben lang genutzt werden. Updates inklusive. Support gibt es aber nur für sechs Monate. Eine Verlängerung des Supports kostet für ein Jahr 7,50 USD.
Die Lizenz gilt aber nur für eine Seite!

Wo kann Ninja Popups punkten?

Ein großer Vorteil sind die vielen beinhalteten Themes. Das bietet in dem Umfang keine andere Erweiterung.
Passend dazu der Drag&Drop Editor, mit dem du viele Vorlagen voll nutzen kannst.

Ninja-Popups liefert das volle Paket. Mit 39 unterstützten Mailing-Services, gibt es kaum einen Dienst, der nicht angebunden werden kann.
Auch soziale Dienste wie Facebook, Twitter, LinkedIn, Google+ und Pinterest gehören zum Leistungsumfang.

Die beiden Möglichkeiten, Content zu sperren und die vielen Auslöser, runden alles ab.

MailChimp for WP

MailChimp for WP - Keine Popups

MailChimp for WP nimmt einen Sonderstatus ein. Das Plugin bietet keine Pop-Ups, sondern nur Formulare und die perfekte Anbindung an MC.
Aus diesem Grund schneidet mc4wp in den Vergleichstabellen teilweise sehr schlecht ab. Wenn du keine Pupups brauchst, oder diese schon anders umsetzt, ist das Plugin sehr wohl einen Blick wert.

MailChimp for WP kaufen

Features:

        • Perfekte Implementierung für MailChimp
        • Integration mit: Contact Form 7, WooCommerce, Ninja Forms, Easy Digital Downloads, Events Manager und BuddyPress
        • Checkbox für Kommentar- und Registrations-Formular
        • kostenlose Version erhältlich

Preise:
Die Grundversion ist kostenlos im Plugin Directory erhältlich. Die Premium-Version kostet für eine Seite 49 USD jährlich, für fünf Seiten 99 USD.
Nach einem Jahr kannst du das Plugin zwar kostenlos weiter nutzen, erhältst dafür aber keine Updates mehr. Die jährliche Verlängerung kommt um 40% günstiger.

Die Stärken von MailChimp for WP?

Ja das Plugin lebt auf jeden Fall durch die nahtlose MailChimp Integration. Wer mit den Grundfeatures auskommt, kann sich auch noch über die kostenlose Nutzung freuen. Für Popups brauchst du aber ein zusätzliches Plugin.

Hello Bar

Hello Bar - Leiste, Pop-up, Page Takeover und Slider

Die Hello Bar ist der typische Vertreter des Freemium Modells. Die Grundversion ist kostenlos, blendet aber das Branding des Herstellers ein und kommt auch mit Limitierungen daher.
Auch wenn der Name anderes vermuten lassen würde, gibt es auch Pop-ups, Page Takeovers und Slider.
Es können mehrere Seiten pro Account angelegt und verwaltet werden.

Hello Bar kaufen

Features:

        • WordPress Plugin, aber auch auf anderen Systemen nutzbar
        • Targeting auf Device, Datum, URL oder Referrer
        • Sehr einfach zu bedienen

Preise:
Der kostenlose Plan unterstützt maximal 10 Bars oder Popups. Das Hello-Bar Logo wird immer eingeblendet.
Der Pro Plan kostet 12 USD monatlich, entfernt jegliches Branding und viele Limitierungen. Es sind aber nur 250.000 Einblendungen inklusive.

Alle Limits fallen mit dem Enterprise Plan für 83 USD pro Monat. Das Upgrade gilt aber immer nur für eine Seite und nicht für alle angelegten.
Bei jährlicher Zahlung gibt es noch mal 15% Rabatt.

Besonderheiten?

Im Gegensatz zu vielen anderen Tools, kann Hallo Bar auf allen Webseiten genutzt werden. Die Einbindung erfolgt dann mittels JavaScript. Für WordPress gibt es ein Plugin.
Wer mit dem Branding und den anderen Einschränkungen leben kann, findet mit der kostenlosen Variante ein einfach zu handhabendes Werkzeug für den Newsletter-Aufbau.

Weitere interessante WordPress Popup Erweiterungen

Ich würde gerne eine vollständige Liste mit allen Lead Generation Tools machen und all diese testen. Das ist aber nur schwer möglich.

Zumindest möchte ich aber noch weitere Ergebnisse meiner Recherchen für dich auflisten. Der ein oder andere Vertreter wird auch bald ein Review erfahren.

        • Optin Revolution https://de.wordpress.org/plugins/optin-revolution/
        • Rapidology https://www.rapidology.com/
        • OptiMonk https://www.optimonk.com/
        • optinskin http://optinskin.com/
        • PopupAlly https://de.wordpress.org/plugins/popupally/ / http://ambitionally.com/popupally-pro/
        • Picreel http://www.picreel.com/
        • Leadpages http://www.leadpages.net/
        • Leadoutcome http://leadoutcome.com/
        • plugmatter http://plugmatter.com/
        • Chimpy https://de.wordpress.org/plugins/chimpy-lite/

Mein Fazit

Wenn du alle angebotenen Features, die festgestellten Ergebnisse, die Nutzerfreundlichkeit und die Preise betrachtest, dann lässt ConvertPlug die Konkurrenz teilweise schon alt aussehen. Als Email Marketing Service verwende ich gerne MailChimp.

Ich hoffe unsere E-Mail Opt-in Plugins Vergleich konnte dir bei der Suche nach dem perfekten Popup und Formular Tools helfen!