Unnötige WordPress Kategorien oder Tags finden

Artikel wurde aktualisiert am 22.03.2016

Von Zeit zu Zeit wird es einfach notwendig die WordPress-Installation aufzuräumen und zu entschlanken. Das betrifft viele Bereiche einer Installation, heute sprechen wir aber über unnötige Kategorien und Tags. Damit helfen wir nicht nur den Besuchern die wichtigen Taxonomien zu finden, sondern auch den Suchmaschinen.

Eine erfolgreiche Webseite braucht klare Strukturen und keine leeren Tag- und Kategoriewüsten.

Das beginnt natürlich bereits bei der Planung des Internetauftritts. Vor allem die Kategorien sollten da schon feststehen. Falls überhaupt welche verwendet werden sollen.
Aber so eine Webseite lebt und entwickelt sich. Da kommt schon mal eine Kategorie hinzu und Tags wachsen sowieso wie Unkraut. Das macht auch nichts, solange die Taxonomien auch gepflegt werden.

Doch wie pflegt man seine Kategorien und Tags?

Unnötige WordPress Kategorien oder Tags sind leicht zu erkennen. Diese Container haben gar keine, oder nur sehr wenige Artikel gelistet. Sammlungen ohne Inhalt oder mit nur einem Element sind unnötig und verlieren ihren Einsatzzweck.

So verwaiste Schlagwörter und Kategorien sind in WordPress sehr einfach zu finden. Links im Menü gehen wir unter Beiträge –> Schlagwörter/Kategorien in das entsprechende Einstellungsfenster und sortieren nach der letzten Spalte names Anzahl. Einfach drauf klicken.

Wordpress - Leere Tags finden
WordPress – Leere Tags finden

Nun haben wir zuerst die Tags mit den wenigsten verknüpften Artikeln. Bei allen Tags mit der Anzahl null und eins kann über die komplette Löschung nachgedacht werden. Zumindest wenn die schon länger so leer dastehen. Diese Sammlungen bringen keinen Mehrwert.

Klicken wir noch einmal auf „Anzahl“, erfolgt die gegengesetzte Sortierung. Die Tags mit den meisten Artikeln stehen ganz oben. Bei diesen Tags ist es vielleicht sinnvoll eine gute Beschreibung zu hinterlegen und die Indexierung auf index zu setzten.

Kategorien indexieren oder nicht?

wpSEO - Einstellungen für die Indexierung
wpSEO – Einstellungen für die Indexierung

Kategorien lasse ich immer komplett indexieren. Das sind bei mir wichtige Sammelpunkte, oder auch Hubs genannt, für ein grobes Thema. Damit auch gute Einstiegspunkte für Besucher und Suchmaschinen.

Damit die Kategorieseiten mehr Gewicht bekommen, verfasse ich dafür auch einen zusammenfassenden Text, den ich über der Auflistung platziere.

Tags indexieren oder nicht?

Bei der Indexierung der Schlagwörter scheiden sich die Geister. Da ich Tags relativ freizügig verwende, tummeln sich da sehr viele Wörter mit nur einem gelisteten Artikel. Diese Tagseiten möchte ich auf keinen Fall indexiert haben. Solche Seiten würde ich auch als unnötigen Thincontent einstufen.

Wird aber ein Tag oft verwendet und hat auch gleichzeitig eine hohe Relevanz für meine Seite, setzte ich diese Tagseite manuell auf index.
Das funktioniert sehr schön mit dem wpSEO Plugin von eisy, welches ich auf all meinen Seiten verwende.

Dazu muss zunächst in den Plugin Einstellungen für die Indexierung die Option Manuelle Steuerung der Indexierung für Taxonomien einblenden aktiviert werden.

wpSEO - Manuelle Indexierung für Taxonomien
wpSEO – Manuelle Indexierung für Taxonomien

Ist diese Einstellung erst mal aktiviert, findet sich unter den Eigenschaften für Schlagwörter ein Listenfeld mit dem Namen Robots. Standardmäßig stehen meine Schlagwörter ja auf noindex, follow. Bei Schlagwörtern mit mehr als fünf Einträgen verfasse ich eine Beschreibung und stelle die Meta Robots auf index, follow. Damit steht diese Artikelsammlung für die Indexierung und die Besucher bereit.

wpSEO - Schlagwort mit manueller Indexierung
wpSEO – Schlagwort mit manueller Indexierung

Diese Arbeiten mache ich aber nur alle paar Monate. Bei Schlagwörtern kristallisiert sich ja erst nach einiger Zeit heraus, ob dieses Thema noch weitere Artikel erhält.
Oft lösche ich auch ähnliche Tags und führe so verzweigte Posts zu einem Thema zusammen.

Fazit

Die Struktur einer Webseite ändert sich stätig. Zumindest wenn auf äußere Einflüsse und eigene Verbesserungen reagiert wird. Kategorien und Tags sollten deshalb in Abständen von Monaten einer Prüfung unterzogen werden. Hubs mit viel Output können so gestärkt, und nur wenig bearbeitete Themen können ganz entfernt, oder vielleicht zusammengefasst werden.

Verfasst in: Wordpress
1 Kommentar

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kommentar *

Name *
E-Mail *
Webseite