Swift Performance Review

Swift Performance Review - WordPress Caching Plugin der Superlative?

WordPress ist zwar ein sehr umfangreiches Content Management System, doch alles, was über die klassische CMS-Arbeit hinausgeht, ist im Core von WordPress auch nicht enthalten. Solche Funktionen werden für gewöhnlich über zusätzliche Plugins hinzugefügt und entsprechend gepflegt.

Ein besonders wichtiger Teil dieser WordPress-Plugins betrifft das sogenannte Caching, also das Zwischenspeichern bereits erstellter Seiten. Das Caching dient einzig und allein der Performance, da die so bereitgestellten Inhalte deutlich schneller und ohne zusätzliche Zwischenschritte an die Besucher ausgeliefert werden können.

Früher war das Caching innerhalb von WordPress oft sehr kompliziert. Allein das Konfigurieren entsprechender Erweiterungen war eine echte Herausforderung und kleine Fehler führten schnell zu großen Problemen. Plötzlich waren durch ein falsches Caching Seiten nicht mehr erreichbar oder Nutzer sahen Logins von anderen Besuchern. Dann kam WP Rocket und machte mit einem Mal alles kinderleicht. Das Plugin ergänzte WordPress um eine clevere Caching Engine und lieferte gleichzeitig viele nützliche Zusatzfunktionen mit. Über Nacht wurde WP Rocket deshalb zum gefeierten Star der WordPress-Community.

Swift Performance vs WP Rocket
Swift Performance vs WP Rocket – Welches Caching Plugin ist besser?

WP Rocket hat das Caching innerhalb von WordPress tatsächlich maßgeblich verändert und stark beeinflusst. Es läutete den Beginn der nutzeroptimierten WordPress Caching Plugins ein, die alles möglichst einfach und komfortabel gestalteten. Es brachte allerdings auch viele Nachahmer mit sich, die jedoch leider nichts besser machten, sondern oft nur bereits Vorhandenes kopierten.

Welches ist das beste Caching Plugin? WP Rocket knapp vor Swift Performance.
Welches ist das beste Caching Plugin? WP Rocket knapp vor Swift Performance.

Bis jetzt, denn SwiftPerformance ist anders. Das Plugin hat das Zeug dazu, der neue Star unter den Caching Plugins für WordPress zu werden (wenn es das nicht bereits ist) und die Krone allein für sich zu beanspruchen. Was das genau heißt, erkläre ich euch in meinem ausführlichen Bericht zur Erweiterung.

Seid gespannt!

Funktionen in der Übersicht

Das Logo

Die Funktionen von Swift Performance sind wirklich umfassend, damit kannst du mindestens drei Plugins auf einmal ersetzten.

  • Setup Wizard
  • Advanced Caching
  • Intelligent LazyLoad
  • Browser Cache
  • Cache Preloading
  • Database Optimization
  • Plugin Organizer
  • Google Analytics Bypass
  • Whitelabel
  • Extended CDN Support
  • GZIP compression
  • Mobile Support
  • Multisite Compatibility
  • Remote Cronjobs
  • WooCommerce Support
  • WPML Support
  • Image Optimization
  • CSS & JS Optimization

Lies weiter, die wichtigsten Features stelle ich noch genauer vor.

Installation

Swift Performance installieren

Bevor wir uns die wichtigsten Features gemeinsam ansehen, möchte ich noch auf die Installation eingehen.

Die kostenlose Version kannst du direkt im WordPress Admin installieren. Hast du eine gültige Lizenz gekauft, findest du in deinem Dashboard den Download für das Pro-Plugin, welches du dann in WordPress per Upload installieren kannst. Hast du das noch nicht gemacht, findest du hier eine Anleitung zum Plugin installieren.

Der Einrichtungsassistent ist dann für beide Versionen gleich.

Swift Setup mit Autoconfig
Swift Setup mit Autoconfig

Wenn du das Plugin noch nicht kennst, würde ich dir die Option AUTOCONFIG empfehlen. Damit wird das Plugin mit den empfohlenen Einstellungen eingerichtet. Du kannst später noch jede Option verändern und an deine Anforderungen anpassen.

Fertig ist die Installation
Fertig ist die Installation

In der Free-Version kannst du dich dann noch registrieren, damit du einen Lizenzschlüssel per E-Mail erhältst, mit dem du dann z.B. 500 Bilder monatlich optimieren kannst. Zusätzlich solltest du dir Swift Performance Extra installieren.

Vollständiges Caching-System als Grundlage

SwiftPerformance liefert euch zunächst einmal ein vollwertiges und hocheffizientes Caching-System für WordPress.

Das umfasst eine Vielzahl an Optionen, sodass auch Ajax Requests und dynamische Seiten problemlos gecached werden können. Ausnahmen sind dabei jederzeit möglich, sollte es bestimmte Bereiche geben, die auf gar keinen Fall in den Cache wandern dürfen.

Soweit so bekannt von anderen Caching Plugins für WordPress. Was macht die Erweiterung also besser oder auch nur anders?

Der Web Cache Status
Der Web Cache Status

Im Grunde erfindet SwiftPerformance das Rad gar nicht neu, sondern übernimmt die besten Funktionen aus allen anderen Caching Plugins, wenn man so möchte. Dabei werden diese aber zum Teil noch sinnvoll erweitert und gleichzeitig tiefgehender optimiert, um eine weitaus höhere Performance innerhalb von WordPress zu erreichen. Mit dabei ist eine Prebuild-Funktion (Cache Preloading), die den Cache bereits vor dem ersten Besuch anlegt, um damit von Anfang an die bestmöglichen Ladezeiten aller Seiten zu ermöglichen.

Eine kleine Besonderheit ist die hervorragende Kompatibilität von SwiftPerformance, welches dank dieser problemlos mit WooCommerce, bbPress, Cloudflare oder Varnish zusammenarbeitet.

Auch für Einsteiger ist das Plugin dabei durchaus zu empfehlen. Vor allem, weil es beim Start einen praktischen Assistenten bereitstellt, mit dem wirklich jeder die für ihn besten Einstellungen wählen und übernehmen kann. Doch wie schon angedeutet, liefert Swift Performance noch weitaus mehr als nur Caching.

Cache Expire Mode
SwiftPerformance bringt als solide Grundlage ein starkes Cache-System für WordPress mit und erweitert dieses um unzählige Performance-Optimierungen.

Minify CSS und JavaScript

Javascript Optimierung
Javascript Optimierung

Swift Performance erlaubt es beispielsweise, statische Ressourcen durch einen Minify noch weiter zu verkleinern. CSS und Javascript werden somit minimiert, indem unter anderem überflüssige Zeichen entfernt werden. Zugleich erzeugt das WordPress Caching Plugin aus vielen Einzeldateien eine einzige, deutlich verkleinerte Variante, die dann natürlich weitaus schneller geladen werden kann. Vor allem deshalb, weil das Plugin dabei automatisch und für jede Seite einen „Critical CSS“ -Bereich erkennt, den unter anderem auch Google in seinen Pagespeed Guides empfiehlt.

CSS Minifizierung
CSS-Dateien und Scripte fasst SwiftPerformance automatisch zusammen und minimiert sie, um Ladezeit einzusparen. Hier ein bildliches Beispiel von der Minimierung und davon, wie viel Platzersparnis sie einbringen kann.

Um dabei das Render Blocking zu umgehen, was bei zu großen Dateien auftreten kann, integriert das Cache Plugin eine entsprechende Async Execute-Lösung. Scripte werden damit minimiert und sobald der jeweilige Chunk heruntergeladen wurde, einzeln ausgeführt. Für Javascript ist diese Funktion ein gigantischer Performancegewinn und für Swift Performance ein echtes Alleinstellungsmerkmal, wie ich finde. Das kenne ich von anderen WordPress-Plugins so jedenfalls noch nicht.

WP Datenbank Optimierung

Weil Swift Performance sich zudem nicht nur als Caching Plugin, sondern als ganzheitliches Performance Plugin für WordPress betrachtet, liefert es darüber hinaus auch weitaus mehr Funktionen als normalerweise üblich. Die Datenbank-Optimierung ist eines dieser erweiterten Features und deshalb nur in der Pro-Variante erhältlich.

Datenbank Optimierung
Datenbank Optimierung

Dank dem integrierten Datenbank-Optimierer ist es in Swift Performance nämlich möglich, die MySQL-Datenbank per Knopfdruck zu reinigen und gleichzeitig zu optimieren. Dafür werden veraltete Transients (Zwischenspeicher von Datenbankabfragen) entfernt, ebenso wie verwaiste oder duplizierte Metadaten sowie Anhänge. Dank einem dafür angelegten Zeitplan bleibt die WordPress-Datenbank dauerhaft effizient, und zwar ohne ständige Kontrolle oder unschönen Zeitaufwand.

Letzteres ist ein wichtiges Feature, denn gerade Anfänger neigen dazu, die WordPress-Datenbank unangetastet zu lassen. Mit der Zeit sammelt sich in dieser jedoch jede Menge Müll an. Dieser Ballast geht fortan mehr und mehr auf die allgemeine Performance und verlangsamt sämtliche Vorgänge, die die Datenbank betreffen. Die MySQL-Datenbank wird dann oft zum Flaschenhals.

SwiftPerformance greift hier ein, indem die WordPress-Datenbank regelmäßig und besonders einfach gewartet werden kann. Auch ohne viel Fachwissen oder ein tiefergehendes Verständnis für MySQL selbst.

Bilder direkt beim Upload komprimieren und optimieren

Die Optimierung von Bildern ist in Zeiten von Smartphones enorm wichtig geworden. Längst sind Bilder im mobilen Internet ein Problem, da sie oft zu groß ausfallen und somit viel zu viel Daten übertragen. Doch auch auf dem Desktop blockieren solche Bilder den Ladevorgang enorm.

Neben dem Caching Plugin haben viele WordPress-Nutzer daher zusätzlich einen Bild-Optimierer wie ShortPixel oder Imagify installiert. Eine kleine Erweiterung, die direkt beim Upload von Bildern eine verlustfreie oder verlustbehaftete Optimierung vornimmt. Ganz nach Wunsch des jeweiligen Anwenders und den Prioritäten der eingesetzten Bilder.

Swift Performance optimiert alle Bilder gleich beim Upload.
Swift Performance optimiert alle Bilder gleich beim Upload.

Mit Swift Performance wird solch eine Erweiterung überflüssig. Statt die Funktion in ein weiteres Plugin auszulagern, ist sie bei diesem WordPress Cache tatsächlich direkt im Kern integriert. Dabei bietet das WordPress-Plugin eine einfache Optimierung und ergänzt diese mit einer erweiterten Funktion, die das Originalbild behält, um die Ergebnisse der Optimierung noch einmal mit dem eingesetzten Bild vergleichen zu können. Sehr praktisch, wenn es bei der Darstellung auf wichtige Details ankommt.

Automatische Bildoptimierung beim Upload

Für noch mehr Performance optimiert Swift Performance die entsprechenden Bilder beim Upload nicht nur, sondern wandelt sie auch gleich in das moderne WebP-Format um. Dieses wird dann automatisch angezeigt, wenn der jeweilige Browser WebP unterstützt und darstellen kann. Ist das nicht der Fall, wird das Fallback-Bild ausgegeben.

Einstellungen für den Bilderupload
Einstellungen für den Bilderupload

Mit den Optimierungen lässt sich schlussendlich Speicherplatz sparen, da die Dateigröße der einzelnen Bilder drastisch reduziert wird. Das wiederum hat zur Folge, dass diese weniger Ladezeit für sich beanspruchen und schneller beim Besucher ankommen. Je mehr Bilder ihr auf eurer Website habt, desto größer ist dieser Effekt. Doch auch bei nur wenigen Grafiken ist die Einsparung, die durch eine entsprechende Optimierung der Bilder erreicht werden kann, enorm.

Weitere Performance-Optimierungen von SwiftPerformance

Swift Performance bringt also zunächst einmal eine große und umfangreiche Cache Engine mit. Außerdem minimiert bzw. optimiert das Performance-Plugin CSS- sowie Javascript-Dateien und besitzt darüber hinaus einen Datenbank- und Bild-Optimierer. Wer jetzt denkt, damit wäre schon mehr als genug vorhanden, der hat zwar durchaus recht, doch die Entwickler von Swift Performance waren da anderer Meinung und liefern noch viele weitere sinnvolle Features.

Plugin Organizer - Regeln wo CSS und JS von Plugins geladen werden darf.
Plugin Organizer – Regeln wo CSS und JS von Plugins geladen werden darf.

Plugins organisieren

Zum Beispiel den Plugin Organizer. Dieser erlaubt es, alle aktivierten Plugins in WordPress eigenständig zu organisieren und sie auf bestimmten Unterseiten sogar abzuschalten. Das wiederum steigert die Performance extrem.

Stellt euch ein Plugin für einen Testbericht vor, welches eine Testbox unter jedem Test hinzufügt. Dieses Plugin integriert natürlich allerlei Codes in die Website, weil selbiger für die Darstellung der Testboxen genutzt wird. Ist auf der Website aber keine Testbox vorhanden, wird dieser Code trotzdem hinzugefügt, weil es vom Plugin nun einmal so vorgesehen ist. Durch die Abschaltung auf den entsprechenden Seiten würde die Website dann enorm an Performance gewinnen und könnte die Ladezeiten auf den jeweiligen Seiten deutlich reduzieren.

Tweaks und Tricks

Auch bietet das Performance-Plugin viele Tweaks und Tricks, um aus WordPress noch mehr Leistung herauszukitzeln. Unter anderem lassen sich beispielsweise automatisch Domains erkennen und sammeln, die dann als DNS Prefetch hinterlegt werden können.

Settings zur Heartbeat API
Settings zur Heartbeat API

Auch kann die Heartbeat API von WordPress komplett abgeschaltet oder zumindest reguliert werden, da diese sonst im Sekundentakt prüft, ob Änderungen vorhanden sind und damit die Performance verschlechtert. Es gibt zudem eine Möglichkeit, den Google Analytics Code selbst zu hosten, statt das Script extern einzubinden und noch jede Menge weitere Features wie einen Whitelabel-Support, das Abschalten von Cookies (wichtig für die DSGVO), intelligentes Lazy Loading und so weiter und sofort.

Swift Performance Pro vs Swift Performance Lite

Gibt es von einem Plugin eine kostenlose- und eine Pro-Version, stellt sich immer die Frage: „wo ist der Unterschied“

Wie die meisten größeren WordPress-Plugins finanziert sich auch Swift Performance über eine entsprechende Jahreslizenz. Es handelt sich also um ein sogenanntes Premium Plugin. Nichtsdestotrotz gibt es im Plugin-Verzeichnis von WordPress auch eine Lite-Version von SwiftPerformance mit entsprechend beschränktem Funktionsumfang. Diese Version unterstützt viele der Standardfunktionen, spart sich die Highlights aber für die kostenpflichtige Pro-Variante der Erweiterung auf.

Das ist meiner Ansicht nach allerdings auch fair, vor allem deshalb, weil es sich bei Swift Performance eben um weitaus mehr als nur ein weiteres Caching Plugin handelt. Viele dieser speziellen Features benötigen regelmäßige Updates und Verbesserungen der Entwickler, was entsprechend bezahlt sein will. Auch der Bild-Optimierer ist etwas, was in diesem Umfang (innerhalb von WordPress) kaum kostenlos zu finden ist. Prinzipiell ist das Plugin daher sicherlich sein Geld wert. Die Frage ist eben nur, wie teuer so eine Erweiterung schlussendlich sein darf und an welche Benutzergruppen sie sich richtet.

Anschließend eine Tabelle mit dem Vergleich von Lite und Pro:

FeaturesSwift Performance ProSwift Performance Lite
Quick Setup Wizardjaja
Compute APIjaja
Whitelabeljanein
Google Analytics Bypassjaja
Heartbeat Controljaja
Seitenoptimierungunbegrenzt1000
Image Optimizer (unbegrenzte Bilder)janein
Lazyload Bilderjaja
Inline Bilderjaja
Server Pushjanein
Avoid Mixed Contentjanein
Page Cachingjaja
Cache Warming (Preloading)jaja
Browser Cachingjaja
GZip Compressionjaja
Remove Querystrings (Statische Files)jaja
Minify CSS/JSjaja
Combine CSS/JSjaja
Generate Critical CSSjaja
Async Combined JavaScriptjaja
Defer JSjaja
CDN Supportjaja
Mobile Detectionjaja
Multisite Unterstützungjaja
WooCommerce Unterstützungjaja
WooCommerce Erweitertjanein
WPML Supportjaja
Caching For Logged In Usersjaja
Geplanter Database Optimizerjanein
Import/Export Settingsjaja
DNS Prefetchjaja
Critical Icon Fontsjanein
Plugin Organizerjaja
Appcachejaja
Ajax Cachejaja
Proxy 3rd Party JSjaja
Remote Cronjanein
Preisab $ 39.99

Gleich anschließend findest du die Preise zu den einzelnen Versionen.

Preise und Versionen des Plugins im Vergleich

Die Preise im Vergleich
Die Preise von SwiftPerformance sind fair, wenn man bedenkt, was das Performance Plugin für WordPress alles für Features enthält.

Lizenz für die Pro-Version

SINGLEMULTIDEVELOPER
Seiten14unbegrenzt
Updates / Support1 Jahr1 Jahr1 Jahr
API & Image Optimizerunbegrenztunbegrenztunbegrenzt
Preise$ 39.99$ 99.99$ 199.99
fff

Für eine reguläre WordPress-Website werden ansonsten ca. 40 Dollar fällig. Ungefähr 100 Dollar für bis zu vier WordPress Blogs und 199 Dollar, wenn ihr keinerlei Limitierungen auferlegt bekommen möchtet. Die Lizenz gilt dabei immer für ein Jahr und muss danach erneuert werden.

Bei allen Fassungen gilt die 14-Tage Geld-zurück-Garantie von SwiftPerformance. Gefällt euch das WordPress-Plugin im Test also nicht so gut wie vorab erhofft, gebt ihr es einfach wieder zurück, bekommt euer Geld erstattet und die Sache hat sich erledigt. Ganz einfach.

Lizenz für Non-Profit

Den Anfang macht hier die Non-commercial Lizenz. Die versteckt der Anbieter hinter einem zweiten Klick und sie richtet sich wirklich nur an kleine Blogger und eignet sich somit ausschließlich für persönliche Seiten oder Portfolios. Ihr dürft mit der Website zwar etwas Geld verdienen (sagen übrigens auch die Entwickler auf der Website), aber nicht im großen Stil oder mit erweiterten Werbemöglichkeiten. Dafür sind ca. 20 Dollar jedoch ein überaus fairer Preis für eine Jahreslizenz. Wer einen Verein hat oder gemeinnützig agiert, kann sich übrigens auch eine Non-profit Lizenz zum Preis von nur ca. 4 Dollar sichern. Das kommt aber wohl für die wenigstens infrage.

Fragen zu Swift Performance

Swift Performance ist nicht nur ein Cache-Plugin, sondern ein All-in-One Performance-Optimierungstool. Es kann CSS/JS und HTML optimieren, Lazyload für Bilder, Iframes und Javascripts nutzen. Swift Performance bietet außerdem Smart Youtube Embed, Proxy Caching, automatisch generiertes kritisches CSS, einen Plugin Organizer, den Database Optimizer und unbegrenzte Optimierung für unbegrenzte Bilder.

Auf keinen Fall! Swift Performance bietet einen Setup Wizard und Quick Presets. Natürlich kannst du alle Einstellungen optimieren, um das bestmögliche Ergebnis zu erzielen.

Ja, Swift Performance kommt mit einem eingebauten, unbegrenzten Bildoptimierer. Du kannst deine JPEG- und PNG-Bilder verlustfrei optimieren, eine WebP-Version erzeugen und die Performance deiner Seite verbessern.

Ja, Swift Performance funktioniert mit allen Themes und Plugins, die die Standards von WordPress respektieren. Außerdem wird es mit einer 14-tägigen Geld-zurück-Garantie geliefert!

Nein! Da Swift Performance eine integrierte Lösung bietet, sind keine weiteren Cache- oder Performance-Booster-Plugins erforderlich.

Ja! Swift Performance bietet eine erweiterte Integration mit Cloudflare. Du kannst auch Proxy Caching verwenden, um den TTFB zu reduzieren und die Vorteile des Cloudflare-CDN zu nutzen.

Fazit zum SwiftPerformance Plugin

Swift Performance hat 100 % bei Google Page Speed Test.
Swift Performance hat 100 % bei Google Page Speed Test.

Für diesen Test habe ich mir das Swift Performance Plugin genauer angesehen. Vorab war ich ein großer Freund von WP Rocket, weil es das Caching extrem vereinfacht hat, selbst auf umfangreichen und komplexen WordPress-Websites. Auch der Cache Enabler von KeyCDN ist für kleine Seiten immer eine Empfehlung wert. Swift Performance ist nun aber eine ganz andere Kategorie von Caching Plugin.

Swift Performance sehe ich persönlich als gelungene Neuinterpretation eines sehr mächtigen Caching Plugins. Es ist vom Prinzip her ähnlich wie WP Rocket aufgebaut, weil es das Caching deutlich vereinfacht und es somit auch Anfängern ermöglicht, umfangreiche Extrafunktionen für die Zwischenspeicherung einzusetzen, die ihnen ansonsten verwehrt bleiben würden.

Swift Performance Haupt-Features
Swift Performance Haupt-Features

SwiftPerformance vereint somit viele Performance-Optimierungen in nur einem Plugin und ist daher weniger als Caching, sondern vielmehr als ein vollumfängliches Performance-Plugin zu betrachten. Der Ansatz ist größer als bei ähnlichen Lösungen und gleichzeitig besonders einfach umgesetzt.

Das gefällt mir

Mit wenigen Klicks wird daher nicht nur ein einzelner Bereich optimiert, sondern es wird an unzähligen Stellschrauben gleichzeitig gedreht, um das oft eher träge WordPress noch einmal maßgeblich zu beschleunigen. Genau das gelingt den Entwicklern auch äußerst effizient, wie ich finde.

Für mich wird Swift Performance dadurch zum derzeit besten Caching und Performance Plugin für WordPress. Vor allem aus dem Grund, dass es eine All-in-one-Lösung darstellt, die sämtliche Performance relevanten Funktionen auf einmal anbietet und in nur einem Plugin vereint. Vorbei sind also die Zeiten, in denen es drei Plugins (Caching, Minify, Bild-Optimierer etc.) brauchte, um die Performance zu optimieren. Wer genau nach so etwas sucht, wird bei Swift Performance nun fündig und sollte die Erweiterung unbedingt einmal ausprobieren. Und sollte sie euch dann doch nicht gefallen, greift immer noch die 14-Tage Geld-zurück-Garantie.

Jetzt bin ich aber gespannt, was ist dein Lieblings-Caching-Plugin?

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

 

Nach oben scrollen