Marketing Toolbox

Online Marketing Tools und Blogging Toolbox

Die Online Marketing Tools für den Blogger! Für einen erfolgreichen Blog und wirtschaftliches Marketing benötigst du die richtigen Werkzeuge. Meine Toolbox für den Blogger hat sich in über 15 Jahren als Schreiber, Marketer und SEO bewährt. Ich nutze jedes der vorgestellten Tools selbst auf meinen Websites.

Blogging-Plattform

WordPress Logo

WordPress.org

Das beste Blogging-System ist WordPress! Und zwar die selbst zu installierende Version, wo du alle Möglichkeiten der Erweiterung und Anpassung hast. Genau da liegt nämlich die Stärke von WordPress. Es gibt tausende Themes und Plugins mit denen du langsam wachsen kannst. Onlineshop, Mitgliederbereich und Kurssystem – alles kein Problem mit WordPress.

Alternative WordPress.com

Blogging-Service: Auf WordPress.com brauchst du dich nicht um die Installation oder Themes und Plugins zu kümmern. Möchtest du nur schreiben, kannst du hier starten.

Alternative Squarespace

Blogging-Service: Bei Squarespace kommt alles aus einer Hand, inklusive E-Mail-Marketing und Shop. Du musst dich um keine Technik kümmern. Du bist aber wie bei WordPress.com limitiert.


WordPress Hosting

Hosting ist ein wichtiges Thema, deshalb möchte ich dir gleich vier Website-Provider vorstellen. Raidboxes und WP Engine sind zwei WP-Profis. Wenn du Geld mit deiner Seite verdienst und es dir leisten kannst, würde ich dir einen dieser zwei empfehlen. Je nachdem wo deine Besucher herkommen. Wenn du am Beginn deiner Blogging-Karriere bist, ist HostEurope oder SiteGround meine Empfehlung.

Raidboxes

Premium WP Hosting DE: Spezialisiertes WordPress-Hosting aus Deutschland. Möchtest du das Optimum aus deiner Seite heraus holen, bist du bei dem Premium-WordPress-Profi genau richtig.

WP Engine

Premium WP Hosting US: Hast du ein internationales Publikum oder hauptsächlich aus den USA, ist WP Engine die richtige Wahl für dich. Teuer aber sauschnell! Perfekt, wenn du auf Geschwindigkeit Wert legst.

HostEurope

Budget WP Hosting DE: Bist du noch ganz am Anfang mit deinem Blog und möchtest das beste Preis-Leistungsverhältnis, hast du mit HostEurope einen sehr guten Provider für deinen Blog.

SiteGround

Budget WP Hosting US: SiteGround hat sich einen Namen als schneller und zuverlässiger Hoster für WP gemacht. Für internationale Seiten empfehle ich dir diesen Hoster.


WordPress-Themes

Damit die Bloggin-Plattform funktioniert, benötigst du ein sogenanntes Theme. Das Theme ist für das Aussehen deines Blogs verantwortlich, aber auch für den strukturierten Aufbau der Website. Ein Theme sollte schön sein, den Besucher an sein Ziel führen, schnell laden und bestens für SEO optimiert sein. Du siehst, es handelt sich um ein wichtiges Zahnrad in deinem Blogger-System.

Im Anschluss die meiner Meinung nach vier besten WordPress-Themes:

Thrive Themes

Von Thrive Themes kommt das neue Theme names Thrive Theme Builder. Damit kannst du wirklich jeden Bereich deines Themes anpassen. Ein großer Vorteil ist, dass der Hersteller das Rund­um-sorg­los-Pa­ket mit vielen anderen Plugins anbietet.

Astra

Das Astra Theme ist schlank und schnell. Zusätzlich bietet es viele Anpassungsmöglichkeiten und ein durchdachtes System. Bei der Agancy-Lizenz hast du sogar noch 5 Premium-Plugins mit dabei.
j0e.org nutzt Astra.

Divi

Divi von Elegant Themes kommt mit einem eigenen Pagebuilder. Das Divi Theme bekommst du nur mit der Mitgliedschaft, da sind dann aber noch andere Themes und Plugins dabei.

Kadence

Kadence ist das neueste Theme in der Runde. Es ist schlank und sehr modern aufgebaut. Von KadenceWP kommt auch ein sehr guter Aufsatz zum Gutenberg Block Editor.


WordPress-Plugins

WP ist von Haus aus schon ein sehr rundes System, welches du komplett ohne Modifizierung erfolgreich in deiner Marketing-Toolbox nutzen könntest. Wir wollen aber wirklich das Maximum an Optimierung und Performance erreichen, um uns anschließend voll auf den Content, die Inhalte, konzentrieren zu können.

Es gibt tausende gute Erweiterungen. Auf einigen Blogs hab ich bis zu 30 Plugins installiert, je nach Anforderung.

Diese vier WordPress-Plugins habe ich jedoch auf jedem meiner Blogs installiert:

Yoast

Das SEO Plugin von Yoast ist Pflicht auf allen meinen WordPress-Blogs. Die Premium-Version hat zwar gute Zusatzfunktionen, für den Anfang reicht die kostenlose Version aber vollkommen.

WP Rocket

Caching und Komprimierung ist Pflicht für eine schnelle Website. Mit Abstand am besten kann dies WP Rocket. Es gibt zwar keine kostenlose Version, aber diese Investition lohnt sich.

ShortPixel Image Optimizer

Du sollst viele Bilder in deinen Artikeln nutzen. Diese blähen aber leider auch deine Website auf. Genau da kommt ShortPixel ins Spiel, denn das Plugin optimiert deine Bilder für das Internet.

Pretty Links

Falls du Affiliate-Marketing machen möchtest, solltest du die langen und unschönen Links etwas kaschieren. Ich mache das mit dem WordPress-Plugin Pretty Links.


Standard Online Marketing Tools (Muss jeder Blogger haben)

Jedes dieser Standard Tools könnte man in eine eigene Kategorie packen und Alternativen dazu aufzeigen. Das möchte ich aber nicht tun, da es sich wirklich um Internet-Marketing-go-to-Tools handelt, die jeder nutzt. Zumindest die ersten zwei davon.

Google Analytics und die Search Console solltest du wirklich immer aktiv haben:

Google Analytics

Mit Google Analytics kannst du deinen Besucherstrom überwachen. Es ist wirklich wichtig zu wissen, ob sich deine Besucherzahlen erhöhen, oder ob der neue Blogpost auch die gewünschten Erfolge erzielt. Später wirst du Analytics mit anderen Diensten deiner Online Marketing Tools verbinden.

Google Search Console

Melde gleich zu Beginn deine Website bei der Google Search Console an. Google überwacht dann deine Seite und meldet dir Probleme oder grobe Fehler. Trage auch einen RSS Feed ein, damit alle Seiten von Google indexiert werden können. Anschließend verknüpfe die GSC mit Analytics.

Filezilla

Die meisten CMS werden automatisiert über das Webhosting-Panel installiert. Auch einen Online-Filebrowser bieten die meisten an. Jedoch benötige ich immer wieder mal einen FTP-Client, um auf meinen Webspace zuzugreifen. Dafür nutze ich den kostenlosen Filezilla.

Notepad++

Ohne Editor mit vielen Funktionen geht gar nichts. Du wirst immer wieder mal in einer Textdatei was ändern oder mit der Suchen-und-Ersetzen-Funktion irgendwelche Daten anpassen müssen. Dafür eignet sich das kostenlose Notepad++ hervorragend.


Online Marketing Tools für die Produktivität

Am Ende des Tages geht es darum, produktiv zu sein!

Dokumente und Tabellen sollen immer zur Hand sein, damit du dich nicht mit der Suche danach aufhältst. Dafür nutze ich ausschließlich die Google Drive. In Trello habe ich meinen Redaktionskalender, wo ich alle Posts plane und verwalte. Mit Lastpass brauchst du dir nur mehr ein Passwort merken und kannst die Logins sogar mit Anderen teilen. Falls du in einem Team arbeitest, ist Slack meine Empfehlung.

Google Drive

Die Google Drive und alle dazugehörigen Programme haben mein Handling mit Dokumenten jeder Art extrem vereinfacht. Ich habe auch kein Word oder Excel mehr installiert, das passiert alles in der Cloud – überall verfügbar und Backup inklusive.

Trello

Trello ermöglicht das Planen mittels Kanban-Boards. Die Spalten und Karten bieten dir eine tolle Übersicht. Das Besondere daran ist die einfache Handhabung, weil du einzelne Karten einfach an jede gewünschte Stelle schieben kannst.

LastPass

Als Blogger musst du dir viele Accounts anlegen. Überall dasselbe Passwort zu verwenden, wäre leichtsinnig, und sich alle Passwörter zu merken, geht auch nicht. LastPass speichert alle deine Zugänge und füllt sie automatisch beim Login aus. Sicher und einfach!

Slack

Zunächst sieht Slack wie ein Chat-Tool aus. Es ist jedoch viel mehr. Mit Channels und Integrationen kommuniziert dein Team viel schneller als über E-Mail oder jedes Mal das Telefon zu zücken. Und es ist kostenlos für kleinere Teams.


E-Mail-Marketing – Tools für deinen Newsletter

Wie heißt es so schön?

There is money in the list!

Egal was du vor hast, du solltest sofort mit deiner eigenen E-Mail-Liste beginnen, auch wenn du erst mal nur ein Formular am Ende deines Inhalts einfügst. Glaube mir, sonst wirst du es später bereuen.

Ich nutze ConverBox für meine Formulare und Pop-ups. Als Autoresponder und Mailing-Service habe ich Automizy sehr erfolgreich in Betrieb. Das ist ein wirkliches Dreamteam für mich. Eine etwas teurere Lösung ist OptinMonster mit Sendinblue.

Automizy

Automizy ist ein relativ neuer Dienst, bietet aber ein sehr gutes Preis-Leistungsverhältnis. Meine ausgefüllten Formulare von ConvertBox sende ich über die Integration direkt an diesen Newsletter-Service. Besonders gut ist der visuelle Automation-Builder. Tolle Software aus Europa/Ungarn.

Sendinblue

Sendinblue hat den deutschen Newsletter-Service Newsletter2Go inklusive Belegschaft, Know-how und Server übernommen. Dadurch hast du Rechtssicherheit und Support aus Deutschland. Sogar der Versand von SMS an deine Abonnenten ist möglich.

ConvertBox

ConvertBox ist meine absolute Empfehlung. Ich nutze die Formulare und Pop-ups in Blogs und auch auf Shops, die nicht mit WordPress laufen. Das ist ein großer Vorteil! Möglich ist das dadurch, dass es sich um kein Plugin, sondern um einen Dienst handelt.

OptinMonster

OptinMonster ist ConvertBox sehr ähnlich. Leider nicht ganz günstig und kommt auch mit steilerer Lernkurve. Generell hast du hier mehr Anpassungsmöglichkeiten und mehr Features. OptinMonster ist der Marktführer und sicher eine Empfehlung.


Digitaler Produkt-Verkauf

Mit dem Verkauf von digitalen Produkten kannst du dich unabhängig machen, besonders Online-Kurse sind stark im Wachsen. Wie so oft, aber insbesondere beim digitalen Produktverkauf, ist der Start schwierig. Das ist so, weil neben der Erstellung eines Produktes, auch viele technische Hürden und Anforderungen auf dich warten.

Zunächst benötigst du einen Online Marketing Tools Anbieter, über den du deine Produkte sicher und rechtskonform verkaufen kannst. Für Deutschland, Österreich und der Schweiz bietet sich digistore24 aus Deutschland an. Falls du Online-Kurse anbieten möchtest, benötigst du ein Mitgliedsschafts-System und ein Lernmanagementsystem (kurz LMS). Dafür möchte ich dir fastgecko aus Österreich empfehlen, welches beide zuvor genannten Funktionen erfüllt. Mit dieser Kombination hast du ein leistungsstarkes aber einfach zu handhabendes System mit minimalem Kostenaufwand.

fastgecko

Das LMS fastgecko ist für seine 5-Schritte-Kurserstellung bekannt. Direkt innerhalb von WordPress. Im Gegensatz zu vielen anderen Kurs-Plugins kannst du mit fastgecko unbegrenzte Kurse und Mitglieder verwalten. In 30 Minuten zum eigenen Kurs.

digistore24

In digistore24 kannst du wirklich einfach deine Produkte anlegen und dann auf deiner Website verkaufen. Dabei musst du dich um keine technischen und rechtlichen Themen kümmern. digistore ist übrigens komplett in fastgecko integriert.


Suchmaschinenoptimierung (SEO)

Ohne SEO wird es schwierig, genug Besucher von Google zu erhalten. Es geht vielleicht auch ganz ohne Tools, aber mit Tools geht es genauer und schneller. Besonders bei der Keyword-Recherche vertraue ich nicht auf kostenlose Alternativen. Falls du von SEO noch nicht so viel Ahnung hast, schau dir den Online SEO Kurs „SEO Master Checklist 2020“ an.

Ich nutze seit fast einer Dekade alle Programme der SEO PowerSuite. Damit hast du wirklich alle Aspekte der Suchmaschinenoptimierung abgedeckt. Zusätzlich habe ich noch die SEO-Tools von Mangools im Einsatz, wovon besonders der KWFinder sehr beliebt ist. Natürlich reicht auch nur eines der beiden Online Marketing Tools.

SEO PowerSuite

Rank Tracker, WebSite Auditor, SEO SpyGlass und LinkAssistant heißen die vier inkludierten Desktop-Programme. Besonders das Erstgenannte nutze ich täglich, um meine Rankings zu überwachen und passende Keywords für meine Artikel zu finden.

Mangools

Unter dem Namen Mangools findest du gleich 5 Onlinetools wie den KWFinder. Dank der einfachen Bedienung kannst du sofort loslegen. Besonders die Mangools SEO extension für Chrome und Firefox erleichtert die tägliche SEO-Arbeit ungemein.


Content – Texte – Bilder – Grafiken

Ob du nun Texte kaufst oder nicht, hängt von deinem Budget und deinem Projekt ab. Oder auch von dem, wie viele Projekte du hast. Gute Bilder, Grafiken, Logs oder Scripte braucht aber jeder Blogger. Die Auswahl ist üppig und reicht von den kostenlosen Bilderdiensten bis zu individuell erstellten Grafiken vom Profi-Designer. Kostenlose Bilder nutze ich kaum, da diese schon auf tausenden anderen Websites genutzt werden. Früher habe ich pro Bild etwa € 2,00 bezahlt. Nun nutze ich Envato Elements, wo ich so viele Bilder, Grafiken, Themes und sogar Plugins nutzen kann, wie ich möchte. Und das für aktuell € 14,50 monatlich. Perfekt!

Wenn es um den Kauf von Content geht, greife ich auf zwei Dienste zurück:

Elements von Envato

Kein anderer Content-Service bietet so eine gute Auswahl an Inhalten wie Envato Elements. Du bekommst da wirklich alles zu einem unfassbar günstigen Preis. Durch das Abo-Modell kannst du so viele Downloads machen wie du möchtest. Kein Zögern mehr, weil du für jedes Bild zahlen musst.

content.de

Brauche ich mal Texte, was eher selten vorkommt, ist mir content.de immer ein guter Partner gewesen. Die Oberfläche ist intuitiv, und du findest für jedes Thema sofort einen Schreiberling. Die Preise richten sich nach der Qualität des Texters und natürlich nach der Textlänge.

Basil & Bark

Die Vorlagen von Basil & Bark möchte ich dir nicht vorenthalten. Damit gestalte ich all meine PDFs, Giveaways und Lead-Magnete. Die Templates sind erhältlich für Canva, InDesign, Photoshop, Illustrator, Affiliate Designer und als PDF-Format. Echt Hammer Vorlagen für alle Bereiche!


Grafiktools

Für jeden Text brauchst du zumindest ein Beitragsbild, wahrscheinlich sogar noch weitere Veranschaulichungen und Bilder. Wenn du kein Grafikprofi bist, eignet sich dafür am besten ein einfaches, aber mächtiges Online-Tool wie Stencil. Falls du auch mal Mockups oder ähnliches erstellen möchtest, ist Figma ein guter Begleiter.

Stencil

Stencil nutze ich bei einigen Projekten für meine Beitragsbilder. Mit den eigenen Vorlagen und Farbpaletten hast du blitzschnell perfekte Bilder erstellt. Das Beste ist, dass alle Designs erhalten bleiben, falls du später mal was abändern möchtest.

Figma

Figma ist eine Online-Alternative zu Sketch oder Adobe XD. Hier kannst du die Designs aber im Browser erstellen und gleichzeitig mit deinem Team daran arbeiten. Deine Designs kannst du einfach mit einem Link an deine Kunden weitergeben.


Social Media

Die Einen lieben es, die Anderen hassen es. Ich selbst bespiele die wichtigsten Social-Media-Kanäle, würde es aber niemals händisch machen.

SocialPilot und Publer bieten für jeden das richtige Paket:

Social Pilot

SocialPilot nutze ich schon seit vielen Jahren, deshalb kann ich den Social-Media-Poster mit gutem Gewissen empfehlen. Der Dienst hat sich ständig weiter entwickelt und schnell auf neue soziale Kanäle reagiert.

Publer

Mit Publer hast du einen relativ neuen Anbieter, der aber durch aktuelle Technik und sehr gute Preise überzeugt. Besonders das einfache Design des Dashboards hat mich angezogen.


Das war meine Liste mit den wichtigsten Online Marketing Tools, Programmen, Diensten und Providern, die ich für meine tägliche Arbeit als Blogger und Webmaster nutze. Das bedeutet noch lang nicht, dass auch du die gleiche Toolbox wie ich benötigst.

Bücher

Buch Inbound!

Inbound!

Das Handbuch für modernes Marketing. Mit vielen Best Practices für alle gängigen Marketing-Automationssysteme

Buch Growth Hacking

Growth Hacking

Mehr Wachstum, mehr Kunden, mehr Erfolg. Der Praxisratgeber für Durchstarter im Online-Marketing!

Buch The Lean Startup

The Lean Startup

How Today’s Entrepreneurs Use Continuous Innovation to Create Radically Successful Businesses.

Nail it then Scale it

Nail It then Scale It

The Entrepreneur’s Guide to Creating and Managing Breakthrough Innovation.

Tipps für deine Toolbox

Es wird in Foren, bei Facebook und überall, wo sich unterhalten wird, oft von dem neuen Tool, das sofort jeder haben muss, gesprochen. Lass dich davon nicht beeinflussen. Verschwende keine Zeit damit. Die Werkzeuge sollen dich unterstützen und nicht umgekehrt.

Hier ein paar Tipps für die Auswahl deiner Marketing-Toolbox:

  • Wähle deine Werkzeuge nach Bedarf aus.
  • Versuche zunächst mit kostenlosen Varianten und Plänen zu starten.
  • Wechsle nicht ständig auf einen Mitbewerber.
  • Versuche ein Tool mindestens zwei Jahre im Einsatz zu behalten.

Möchtest du mehr über die vorgestellten Blogging Tools erfahren, dann trag dich in meinen Newsletter ein:

Blog Tools Fazit

Bloggen ist nun mal ein technischer Zeitvertreib.

Du brauchst zumindest eine Blogging-Plattform, um zu starten. Wie oben geschrieben, nutzt du am besten WordPress mit einem Hoster, der auch Ahnung davon hat. Damit kannst du schon mal deine ersten Artikel verfassen und veröffentlichen. Anschließend installierst du Google Analytics und die Search Console. Jetzt solltest du dir ein passendes Theme suchen und einige wichtige Plugins installieren.

Danach schreibst du erst mal einige Monate und schaust, welche Tools du noch so brauchst.

Sicher benötigst du nicht alle Online Marketing Tools meiner Marketing-Toolbox, die eine oder andere Empfehlung kannst du aber sicher mitnehmen.

Schreibe mir deine Erfahrungen in die Kommentare.

Viel Erfolg damit!

2 Kommentare zu „Online Marketing Tools und Blogging Toolbox“

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

 

Nach oben scrollen