Online-Kurs erstellen

So erstellst du einen Online-Kurs mit WordPress in 30 Minuten

Online-Kurs erstellen leicht gemacht! In diesem Artikel lernst du, wie du in nur 30 Minuten und 5 einfachen Schritten einen Kurs auf deiner eigenen WordPress-Website erstellst.

Für diese Anleitung nutze ich das WordPress LMS Fastgecko, ein System mit deutschsprachigem Support und österreichischen Wurzeln.

Ich werde immer wieder gefragt: „Wie kann ich einen eigenen Online-Kurs erstellen?“

Lies weiter!

Wenn du ein Blogging-Business aufbauen möchtest, solltest du mehr als nur Content-Marketing und Werbung betreiben.

Viele Blogger besitzen richtiges Profi-Wissen in ihrer Nische. Dieses Wissen gibst du am besten in deinem eigenen Online-Kurs an deine Leser weiter.

Wie funktioniert ein Online-Kurs?

Meistens werden kostenlose und kostenpflichtige Kurse in einer Kursplattform kombiniert. Am Beginn steht immer die Registrierung eines neuen Benutzers. Bei kostenpflichtigen Kursen wird meist auch gleich während der Registrierung der Bezahlvorgang eingeleitet.

Kursteilnehmer können sich in unterschiedliche Kurse eintragen und diese nacheinander oder auch parallel starten. Der Kurs wird Schritt für Schritt über Module und Lektionen abgearbeitet. Meist kann der Schüler auch frei vor- und zurückspringen.

Wie ist ein WordPress Online-Kurs aufgebaut?

Online-Kurs Aufbau und Struktur als Grafik
Grafik: Online-Kurs Aufbau und Struktur

Zunächst hast du besser mehr als nur einen Kurs online. Das können gerne eher kurze gratis Kurse sein. Damit wirkt deine Plattform professioneller und du kannst deinen hochqualitativen Online-Kurs besser vermarkten.

Die Kursplattform umfasst all deine Kurse.

Die Online-Kurse oder Produkte selbst bilden die oberste Einheit, wie auch in der oben stehenden Grafik dargestellt.

Der Kurs ist in Module unterteilt. Jedes Modul deckt ein Hauptthema deines Kurses ab. Ein Modul beendest du am besten mit einer Zusammenfassung oder sogar mit einem kleinen Quiz, welches die gerade erlernten Inhalte abfragt.

Jedes Modul ist in Lektionen aufgeteilt. Jede Lektion beleuchtet ein Detail deines Modul-Themas.

Versuche jedes Hauptgebiet möglichst komplett innerhalb eines Moduls zu behandeln. Verteilst du zusammenhängende Inhalte über mehrere Module, hat es dein Schüler schwer, Inhalte wieder zu finden.

Online-Kurs erstellen in 5 einfachen Schritten

Der Start des Online-Kurs-Tools

Für dieses Online-Kurs-Howto nutze ich das WordPress LMS Fastgecko, weil es günstig und wirklich einfach zu bedienen ist.

  • WordPress Kursplattform
  • 5-Schritte Kurs-Assistent
  • Online-Kurs in 60 Minuten
  • LMS und Mitgliederbereich
  • Inkludierter Page-Builder
  • Digistore24, Klick Tipp, PayPal, Stripe
  • GetResponse, ActiveCampaign, Mailchimp
  • Deutscher Support!
  • … starte jetzt!

Ich gehe davon aus, dass du den vorher verlinkten Artikel gelesen hast und dich grundsätzlich mit dem Plugin auskennst, damit du dieser Anleitung folgen kannst.

Los geht‘s!

Schritt 1: Online-Kurs erstellen und Produktdaten

Der Online-Kurs Assistent zeigt dir immer den nächsten Schritt
Der Gecko Assistent zeigt dir immer den nächsten Schritt

Startest du das erste Mal mit dem Online-Kurs-Tool, begrüßt dich der Assistent automatisch. Ansonsten klicke einfach auf das Fragezeichen rechts oben.

Du kannst den Assistenten jeder Zeit beenden. Bei den ersten zwei Kursen, die du erstellst, ist er aber wirklich praktisch, da du ohne großes Vorwissen starten kannst.

Warum Produktdaten?

Im System werden die Kurse Produkte genannt. Da es sich gleichzeitig um einen Mitgliederbereich handelt, muss ein Produkt ja nicht immer ein WordPress Online-Kurs sein.

Nun beginnen wir aber und werden unseren ersten Online-Kurs erstellen!

Wie der Assistent uns empfiehlt, klicken wir auf den ERSTELLEN-Button.

Online-Kurs Schritt 1
Online-Kurs Schritt 1: Produkt anlegen

Im ersten Schritt vergibst du nun ein Produkt-Bild, den Produktnamen und eine Beschreibung für deinen WordPress Online-Kurs. Das Kursbild wird auch in der Kursübersicht für die Kunden angezeigt. Es sollte also ansprechend und verkaufsfördernd sein.

Wähle auch eine Grundfarbe für den Kurs aus. Diese Farbe hilft auch dir im WordPress-Admin die einzelnen Kurse zu unterscheiden.

Nun auf WEITER klicken.

Online-Kurs Übersicht
Online-Kurs Übersicht

In der Übersicht klicke auf das blinkende Feld „INHALT BEARBEITEN“.

Schritt 2: Kursinhalte bearbeiten

Online-Kurs Schritt 2: Kursinhalte anlegen und bearbeiten
Online-Kurs Schritt 2: Kursinhalte anlegen und bearbeiten

Wie oben genau beschrieben, werden Kurse in Module und Lektionen aufgeteilt. Der Assistent fordert dich nun auf, auf das Plus-Icon zu klicken, um dein erstes Modul anzulegen.

Dem Kurs-Modul vergibst du einen Titel und die Beschreibung. Mit dem roten Plus-Button legst du nun eine Lektion innerhalb des Moduls an.

Lektion bearbeiten
Lektion bearbeiten

Mit einem Klick auf die Lektion wird sie aufgeklappt, woraufhin sich der Page-Builder zeigt. Hier legst du deine Texte, Bilder und Videos an.

Ähnlich wie der WordPress Block-Editor, arbeitet auch FastGecko mit Blöcken bzw. Kursinhalten. Die folgenden vier Blöcke sind verfügbar:

Editor und die Blöcke
Der Editor und die Blöcke
  • Video: Füge Videos von YouTube und Video ein. Alternativ kannst du deine Videos auch direkt in WordPress hochladen. Wenn es sehr wichtig für dich ist, dass deine Videos nur für zahlende Kunden verfügbar sind, empfiehlt sich Vimeo. Leider ist der Dienst kostenpflichtig. YouTube Videos können zwar auf „nicht gelistet“ gestellt werden, findige Nutzer können die URLs aber trotzdem rausfinden und dann weiter teilen. Ladest du ein Video direkt in WordPress hoch, wird es von der Kurs-Software geschützt.
  • Bild: Falls dein Kurs keine Videos enthält, solltest du um so mehr mit Bildern arbeiten.
  • Text: Der Block Text unterteilt sich in Überschrift, Paragraf und Editor. Editor fügt den WordPress-Standard-Editor ein, mit dem du dann wie gewohnt arbeiten kannst.
  • Ressource: Dieser Punkt teilt sich in Button, iFrame und Audio auf. Mit dem iFrame kannst du Fremde Inhalte einbinden.

Wenn du über die einzelnen Blöcke mit der Maus streichst, erscheinen die folgenden fünf Symbole.

Editor mit den Funktionen
Editor mit den Funktionen
Zieh Dein Element mit diesem Symbol an die gewünschte Position
Klicke auf dieses Symbol, um das aktuelle Element kleiner zu machen
Klicke auf dieses Symbol, um das aktuelle Element größer zu machen
Klicke auf den Bleistift, um den Inhalt zu ändern
Klicke auf den Eimer, um das aktuelle Element zu löschen

Mit diesen Symbolen siehst du genau, wie die Elemente verschoben oder angefügt werden können.

Ist das Modul fertiggestellt, legst du mit dem Plus-Symbol ein weiteres an und pflegst deine Lektionen und Inhalte ein.

Sobald du mit den Online-Kursinhalten fertig bist, klicke auf Speichern und anschließend auf den Pfeil nach links, um zur Kursübersicht zurückzukehren.

In der Übersicht blinkt nun das Produkttyp-Menü.

Weiter zu Schritt 3
Übersicht: Weiter zu Schritt 3

Klicke darauf und wir machen weiter mit dem Online-Kurs erstellen.

Schritt 3: Produkttyp

Online-Kurs Schritt 3: Produkttyp
Online-Kurs Schritt 3: Produkttyp

Du kannst für jeden Kurs zwischen drei unterschiedlichen Freischalte-Modi wählen. Jeder Modus schaltet die einzelnen Module in anderen Intervallen, oder sofort, frei.

Standard

Dieser Kurstyp schaltet sofort alle Module frei. Sofort bedeutet, direkt nach dem Kauf oder der Einschreibung.

Sequentiell

Du kannst individuell für jedes Modul eine Zeitverzögerung aktivieren, welche sich nach dem Kaufdatum bzw. nach dem Einschreibedatum eines Mitglieds richtet.
Als Beispiel nehmen wir zwei Module: Modul#1 und Modul#2.

Modul#1 wird mit 0 Tagen gesetzt: Das heißt, dass das neue Mitglied dieses Modul SOFORT nach der Zahlung sehen kann.

Modul#2 bekommt eine Verzögerung von 2 Wochen. Wenn also ein Mitglied am 1. September gekauft hat, kann auf Modul#2 erst am 15. September zugegriffen werden.

Periodisch

Der Kurstyp periodisch eignet sich besonders gut für jahreszeitliche Inhalte. Pro Modul kannst du eine Zeitspanne auswählen. Das ERSTE Modul, welches ein neues Kursmitglied zu Gesicht bekommen wird, ist jenes, wo das Kaufdatum in dieser Zeitspanne liegt. Das hört sich kompliziert an, ist es aber nicht.

Lass uns das Ganze anhand eines Beispiels veranschaulichen.

Dir stehen 12 Module zur Verfügung, jeweils eines für jeden Monat mit saisonalen Anleitungen. Wir wählen die Zeitspannen so, dass das Modul für Januar eine Zeitspanne vom 1. Januar bis 31. Januar hat und machen das selbige für die restlichen Monate. Wenn nun ein neues Mitglied im März kauft, hat es anfangs NUR Zugriff auf das März-Modul, nicht jedoch auf die anderen. Die Module werden danach automatisch sequentiell freigeschalten. Beispielsweise hat dasselbe Mitglied im September Zugriff auf die folgenden Module: März, April, Mai, Juni, Juli, August und September.

Ich wähle Standard, weil dieser Typ bis jetzt für alle meine Kurse am besten gepasst hat.

Für Sequentiell musst du hier noch die Verzögerung in Wochen und Tagen angeben.

Für Periodisch wählst du den Zeitraum.

Anschließend klicke auf WEITER.

Weiter zu Schritt 4
Weiter zu Schritt 4

Klicke nun auf das vierte blinkende Feld.

Schritt 4: Design & Layout

Online-Kurs Schritt 4: Design und Layout anpassen
Online-Kurs Schritt 4: Design und Layout anpassen

Im Schritt vier dreht sich alles um das Design und das Layout deines Online-Kurses.

Der Design-Tab bestimmt die Farben und die Schriften deines Kurses. Du hast die Wahl zwischen den fertigen Designs Hell und Dunkel. Wählst du Benutzerdefiniert, öffnen sich darunter die Einstellungsmöglichkeiten, mit denen du das Aussehen deines Kurses nach deinen Wünschen anpassen kannst.

Layout
Layout

Im Layout-Tab legst du fest, ob die Seitennavigation links oder rechts sein soll. Alternativ kannst du auch senkrechte Tabs als Navigation wählen.

Gleich darunter bestimmst du die Auflistung deiner Kursmodule:

  • Raster
  • Raster mit Bildern
  • Listenansicht

Triff deine Wahl und klick auf WEITER.

Übersicht: Zum letzten Schritt
Übersicht: Zum letzten Schritt

Zurück in der Übersicht klick auf ZAHLUNGSANBIETER.

Schritt 5: Zahlungsanbieter

Online-Kurs Schritt 5: Zahlungsanbieter
Online-Kurs Schritt 5: Zahlungsanbieter

Dieser Abschnitt ist sehr wichtig, schließlich willst du deinen Online-Kurs verkaufen.

Im Schritt 5 hast du drei grundlegende Möglichkeiten, die Art der Bezahlung festzulegen.

  • Kostenloses Produkt: Keine Zahlungseinstellungen notwendig.
  • Externe Zahlungsanbieter: Konfiguriere einen der verfügbaren Zahlungsschnittstellen.
  • Interne Zahlungsanbieter: Nutze eine voll integrierte Zahlungsmöglichkeit.

Kostenloses Produkt

Kostenlosen Online-Kurs erstellen
Kostenlosen Online-Kurs erstellen

Bei kostenlosen Online-Kursen musst du natürlich keinen Zahlungsanbieter konfigurieren.

TIPP: Kostenlose Produkte eigenen sich perfekt als Lead-Magneten.

Fastgecko erstellt automatisch ein Optin-Formular für die Eintragung in deinen Kurs. Falls du nicht möchtest, dass alle Felder für die Eintragung angezeigt werden sollen, gibt es die Möglichkeit, die Felder für die Namen sowie für die Adresse auszublenden, indem du die beiden Zeilen in deine wp-config.php kopierst (diese liegt im Hauptverzeichnis deiner WordPress-Installation und kann via FTP verändert werden):

define( 'FGECK_FREE_PROD_FORM_HIDE_NAME', true );
define( 'FGECK_FREE_PROD_FORM_HIDE_ADDRESS', true );

Alternativ kannst du einen Link eintragen, über den sich die Benutzer über einen der vier integrierten Autoresponder eintragen können. In Zukunft stehen über WebHooks noch viele mehr zur Verfügung.

Kurz gesagt, einen kostenlosen Kurs im Tausch für eine E-Mail-Adresse – das ist für beide Seiten ein guter Deal!

Darunter kannst du noch Checkboxen konfigurieren.

Externe Zahlungsanbieter

Externe Zahlungsanbieter anbinden
Externe Zahlungsanbieter anbinden

Aktuell sind folgende externe Zahlungsanbieter verfügbar:

  • Digistore24
  • PayPal
  • Clickbank
  • JVZOO
  • CopeCart

Hier hast du die Möglichkeit, einen oder mehrere Anbieter einzuschalten und über die notwendigen Daten zu verbinden.

Für die externen Anbieter sind keine Checkboxen verfügbar, weil die Zahlung nicht auf deiner Seite erfolgt.

Für den deutschsprachigen Raum würde ich dir Digistore24 empfehlen.

Interne Zahlungsanbieter

Stripe und Überweisung
Stripe und Überweisung

Voll integriert ist Stripe Payments, was du super einfach über den KEY und secret KEY verknüpfst.

Die zweite Möglichkeit ist die Überweisung als Vorabzahlung. Dafür benötigst du lediglich deine Kontoinformationen.

Scrolle nach unten, um Checkboxen für AGB oder ähnliches zu erstellen.

Zurück zur Kursübersicht

Links oben findest du das Pfeil-nach-links-Icon. Klicke darauf, um zur Kursübersicht zurückzukommen.

Du hast es geschafft!

Du hast einen Online-Kurs in nur 30 Minuten erstellt.

Zum Abschluss möchte ich dich noch zum kostenlosen Webinar einladen:

Die Gecko Methode

Lerne das Produkt im kostenlosen Seminar noch besser kennen:

  • Die einzigen 4 Tools, die du wirklich brauchst!
  • Die berühmte 5-Schritte Anleitung, für dein Online Business.
  • Lerne 3 geniale Möglichkeiten kennen Geld zu verdienen.
Online-Kurs erstellen Seminar

Das folgende Video zeigt dir eine Produktübersicht vom Entwickler:

FAQ

Wie kann ich meinen Online-Kurs vermarkten oder verkaufen?

Du kannst deine Online-Kurse mit einem der Zahlungsanbieter Digistore24, Clickbank, JVZoo, Paypal oder Stripe verkaufen.

Soll ich meinen Online-Kurs verkaufen oder kostenlos bereitstellen?

Wirklich aufwendige und professionelle Kurse würde ich direkt verkaufen. Eher kurze Kurse kannst du kostenlos gegen ein Abonnement in deinem Newsletter anbieten.

Fazit Online-Kurse erstellen und verkaufen

Mit dem richtigen Tool ist sogar eine Aufgabe, wie einen WordPress Online-Kurs zu erstellen, für den Laien machbar.

Lernmanagement-Systeme sind dafür bekannt, sehr aufwändig in der Konfiguration zu sein. Mit Fastgecko hast du ein Werkzeug an der Hand, mit dem du deine Kurse erstellen kannst, auch wenn dein Arbeits-Fokus auf anderen Aufgaben liegt.

Starte am besten mit dem Seminar.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

 

Nach oben scrollen