OneDrive und Creative Cloud Files aus Explorer entfernen

Windows 10 Explorer aufräumen

Artikel wurde aktualisiert am 03.10.2016

Die großen Softwarehäuser kämpfen um Marktanteile. Deshalb wird mit aller Macht versucht, im Blickfeld der Benutzer zu bleiben. So haben Microsoft und Adobe jeweils einen nervigen Link im Windows Explorer Seitenmenü platziert. Dieser Artikel zeigt dir, wie du die Links einfach und dauerhaft entfernst.

Ich benötige die Clouddienste von Microsoft und Adobe nicht. Deshalb finde ich diese, doch sehr prominenten Menüeinträge zu den Cloudspeichern, sehr nervig. Wenn dein Explorer dem nächsten Bild ähnelt und du diese zwei Links auch nicht nutzt, dann ist dieser Artikel genau richtig für dich.

OneDrive und Creative Cloud Link im Explorer
OneDrive und Creative Cloud Link im Explorer

Ich spreche hier hauptsächlich über Windows 10. Bei Windows 8, Windows 8.1 und auch Windows 7 werden diese Hacks aber genauso funktionieren.

Der OneDrive Link wird von der Windows Installation automatisch angelegt. Den Creative Cloud Files Link bekommst du bei der Installation der Adobe Creative Cloud mit untergeschoben. Beide Hersteller fragen nicht danach, ob du diese Integration haben möchtest und bieten auch keine komfortable Möglichkeit zum Entfernen. Leider!

OneDrive Link entfernen

Fangen wir also mit dem Menüpunkt names OneDrive von Microsoft an.

One Drive ist sicher ein guter Dienst, wenn du deine Daten in der Cloud sichern möchtest und noch keinen anderen Anbieter dafür nutzt. Kostenlos kannst du bis zu 5 GB Daten speichern. Mit Office 365 bekommst du sogar 1 TB Online-Speicherplatz.
Wird all das nicht genutzt, nimmt dieser zusätzliche Link nur die Übersicht im Dateimanager von Windows. Er muss also weg!

Dafür müssen wir in der Windows Registrierungsdatenbank einen Eintrag ändern. Das hört sich jetzt schlimmer an, als es wirklich ist.
Am besten funktioniert das mit dem Programm Regedit von Windows selbst. Drücke Windows-Taste + R und gibt im Ausführen-Dialog regedit ein.

Regedit starten
Regedit starten

Im geöffneten regedit Programm gehst du im Menü auf Bearbeiten –> Suchen und tippst im Suchfeld OneDrive ein.

In Regedit nach OneDrive suchen
In Regedit nach OneDrive suchen

Wichtig ist, dass auf der rechten Seite der Name System.IsPinnedToNameSpaceTree zu sehen ist, sonst musst du mit F3 weiter suchen.

Alternativ kannst du auch manuell bis zu diesem Schlüssel runter scrollen:

HKEY_CLASSES_ROOT\CLSID\{018D5C66-4533-4307-9B53-224DE2ED1FE6}

Die Suche ist die sichere Methode, da sich der Schlüssel mit kommenden Versionen ändern kann.
Die Werte des Registrierungs-Schlüssels sollten so wie auf dem nächsten Bild aussehen:

OneDrive Link entfernen - Schlüssel in Regedit
OneDrive Link entfernen – Schlüssel in Regedit

Mit einem Doppelklick auf den Wert System.IsPinnedToNameSpaceTree öffnet sich ein kleiner Dialog, wo du den Wert 1 einfach mit 0 (im Bild Gelb markiert) ersetzt.

OneDrive Link entfernen - Wert System.IsPinnedToNameSpaceTree auf Null setzten
OneDrive Link entfernen – Wert System.IsPinnedToNameSpaceTree auf Null setzten

Sobald du mit OK bestätigst, ist der OneDrive Link aus dem Windows 10 Explorer verschwunden. Ist das nicht sofort der Fall, versuche einen Neustart oder dich kurz ab- und wieder anzumelden.

Die OneDrive Verbindung wird dadurch nicht unterbrochen oder gar deaktiviert. Lediglich der Link aus dem Explorer wird entfernt.

Adobe Creative Cloud Files Link entfernen

Weiter geht es mit dem Creative Cloud Eintrag in der Datei-Explorer Sidebar. Die Schritte sind die gleichen wie in der obigen Anleitung.

Dieses Mal suchen wir aber nach Creative Cloud Files in Regedit.

Creative Cloud entfernen - Wert System.IsPinnedToNameSpaceTree auf Null setzen
Creative Cloud entfernen – Wert System.IsPinnedToNameSpaceTree auf Null setzen

Bei mir handelt es sich um den folgenden Windows 10 Registrierungsschlüssel:

HKEY_CLASSES_ROOT\CLSID\{0E270DAA-1BE6-48F2-AC49-D61B520DC061}

Mit einem Doppelklick auf System.IsPinnedToNameSpaceTree ändern wir den Wert wieder auf 0 (Null), damit der Eintrag deaktiviert wird. Mit einem Klick auf OK ist Creative Cloud Files aus dem Explorer verschwunden.

Auch hier gilt, die Creative Cloud Verbindung wird dadurch nicht verändert.

Aufgeräumter Windows Explorer

Ergebnis ist ein sauberer Windows 10 Explorer
Ergebnis ist ein sauberer Windows 10 Explorer

So gefällt mir das schon viel besser! Die Seitenleiste im Explorer ist nun um zwei Einträge leichter und so für mich viel übersichtlicher.
Wenn es bei dir zu Problemen kommt, oder du andere Fragen zum Thema hast, schreibe doch einfach unten in den Kommentaren.

Wenn dir der Artikel geholfen hat, trage dich im Newsletter ein.

Verfasst in: TechnikTags: ,

Willst du an der Diskussion teilnehmen?


Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kommentar *

Name *
E-Mail *
Webseite