So habe ich meinen Lead-Magnet erstellt

So habe ich meinen Lead-Magnet erstellt

Den ersten Lead-Magnet zu erstellen, kann eine einschüchternde Aufgabe sein. In diesem Artikel zeige ich dir, wie ich mein Gratisprodukt, Freebie, oder eben den Lead-Magnet erstellt habe.

Ich habe auch lange gezögert, bis ich mein erstes Gratisprodukt erstellt habe. Man muss sich doch einige neue Fähigkeiten aneignen und viel Zeit investieren.

Im Endeffekt war mein Lead-Magnet viel schneller erstellt, als ich gedacht hatte.

Und er funktioniert!

Du willst doch deine E-Mail-Liste aufbauen. Doch woher kommen neue Abonnenten? Gerade wenn du noch keine tausenden Besucher täglich hast, scheint ein einfaches Formular ohne spezielle Anziehungskraft oft wirkungslos. Seit vielen Jahren hat sich das Konzept des Lead-Magneten im E-Mail-Marketing bewährt. Auch wir wollen dieses Marketinginstrument für neue Leads nutzen.

Was du in diesem Artikel lernst:

  • Wie du deinen ersten Lead-Magneten erstellst.
  • Wie du mit Canva arbeitest.
  • Wie du deinen Lead-Magneten bewerben kannst.

Was benötige ich für dieses Lead-Magnet-Howto?

Adobe, Affinity und Canva

Auch wenn ich diese Anleitung so einfach wie möglich halten möchte, benötigst du zwei Sachen, damit du direkt mitmachen kannst.

Du brauchst eines dieser Grafikprogramme:

Wenn du keines der genannten Tools besitzt und auch noch nie mit einem Grafikprogramm gearbeitet hast, ist Canva die richtige Lösung für dich. Das Online-Tool ist kostenlos und einfach zu bedienen. Damit kannst du auch deine Bilder für Social Media und deinen Blog erstellen.

Für meine digitalen Produkte nutze ich gerne Vorlagen von Basil % Bark. Ich habe ja schon über die Design Templates berichtet.

Ultimate Lead Magnet Builder von Basil & Bark
Ultimate Lead Magnet Builder von Basil & Bark

Speziell in dieser Lead-Magnet-Anleitung nutze ich das Lead Magnet Builder Template, allerdings nicht als Einzelkauf, sondern die Mitgliedschaft als Einmalzahlung.

Der Lead Magnet Builder kommt mit über 70 vorgefertigten Seiten, die du sofort in deinen Lead-Magnet einfügen kannst. Das hat mir wirklich viel Zeit erspart.

Vorbereitungen

Bevor du dein Grafik-Tool für die Erstellung des Lead-Magneten öffnest, solltest du einige Dinge vorbereiten.

  • Thema: Überlege dir genau, worüber du deinen Lead-Magneten erstellen möchtest.
    Du solltest über das Thema Bescheid wissen oder dich zumindest dafür interessieren. Mit einer Keyword-Recherche stellst du sicher, dass auch genügend Interesse für ein Freebie vorhanden ist.
  • Titel: Ich überlege mir immer mehrere Titel, die ich im Laufe der Arbeit noch verbessere und am Ende den optimalen davon auswähle.
  • Text: Das ist natürlich kein Muss, du kannst den Text auch direkt im Grafik-Programm verfassen. Besser verfasst du deinen Text aber vorher in Google Docs, so hast du ein Backup und kannst einfach jemanden Korrekturlesen lassen.
  • Branding: Im Endeffekt soll dein Gratisprodukt ja Werbung für deinen Blog sein. Deshalb ist es wichtig, deine digitalen Produkte auch zu branden, dazu gehört dein Logo, ein Bild vom Autor und Kontaktmöglichkeiten.
  • Bilder: Wie schon gesagt, sollte ein Bild von dir selbst in das PDF, damit du Vertrauen aufbaust. Titelbild, Screenshots und alles, was du sonst noch zur Veranschaulichung brauchst.
  • Design Vorlage: Es geht nicht darum, Abkürzungen zu suchen, sondern um effiziente Arbeitsabläufe. Du möchtest deinen Lead-Magneten so schnell wie möglich erstellen, damit du mit der Bewerbung beginnen kannst. Besonders der Start geht mit einem Template so viel schneller!

Sammle am besten alle Informationen in dem Dokument, wo du auch den Text verfasst hast, damit du im nächsten Schritt sofort Zugriff darauf hast.

Hast du alles Notwendige beisammen und vorbereitet, öffnest du deine Vorlage im Grafik- oder DTP-Programm deiner Wahl.

Pro Tipp: Mit der Tastenkombination STRG + Z oder (MacOS: CMD + Z) kannst du schnell einen Schritt oder Fehler rückgängig machen.

Schritt 1: Template vorbereiten

Bevor du mit dem Einfügen von Texten und Bildern beginnst, solltest du deine Vorlage und Dokumenteneinstellungen vorbereiten. Je nachdem, welches Tool du verwendest, sind die Möglichkeiten und notwendigen Vorbereitungen unterschiedlich.

Die folgenden Schritte mache ich immer, bevor ich den ersten Text in das Dokument tippe:

  • Farbpalette vorbereiten
  • Ränder und Einrückungen anpassen
  • Schriftarten und Textstile
  • Fußzeile, Seitennummerierung fertigstellen

Mit den Vorlagen von Basil & Bark werden dir viele Vorbereitungen abgenommen, du solltest aber immer so viel wie möglich abändern, damit dein Produkt wirklich einzigartig wird. Deshalb kommen die Templates auch ohne Farben und Bildern.

Affinity Publisher und Designer

Lead-Magnet in Affinity Publisher
Mein Lead-Magnet in Affinity Publisher

In Affinity Publisher gibt es Master-Seiten (Master Pages), die du genau für dein Projekt vorbereiten kannst. Inklusive Ränder, Kopf- und Fußzeilen. Natürlich kannst du auch mehrere Master-Seiten anlegen. Diese Vorlagen wendest du dann auf all deine Seiten im Projekt an.

Adobe InDesign und Photoshop

Adobe bietet sogenannte Dokumentvorlagen, in denen du all deine Voreinstellungen für Layout, Grafiken und Text hinterlegst.

Canva

Mein Lead-Magnet in Canva
Mein Lead-Magnet in Canva

Canva bietet nicht so viele Möglichkeiten, wie die professionellen Programme. Im Menü Markenunterlagen kannst du deine Markenfarben hinterlegen. Canva Pro hat noch die Möglichkeit mehrerer Farbpaletten, eigener Schriftarten und die globale Nutzung deiner Logos.

Canva Markenunterlagen. Farben, Logos und Schriften.
Canva Markenunterlagen

Auch wenn es keine spezielle Vorlagen-Seite gibt, bereitest du einfach die erste Seite als Vorlage vor und kopierst diese dann für neue Seiten.

Schritt 2: Alle Texte und Bilder einfügen

Lege nun Seite für Seite deines Lead-Magnets an.

Füge die zuvor erstellten Texte und Bilder ein. Wenn noch nicht vorher geschehen, solltest du jetzt die Inhalte passend auf deine Seiten aufteilen.

Schau dir zuvor alle Seiten der Basil & Bark Design-Vorlage an, damit du weißt, was du davon nutzen kannst.

Kreuzworträtsel im Lead-Magnet
Kreuzworträtsel

Ich habe am Ende meines Freebies sogar noch ein Kreuzworträtsel und ein Wortsuche-Spiel angehängt. Etwas Mehrwert und Unterhaltung für den Leser.

Mit einer guten Design-Vorlage wird die Aufgabe Lead-Magnet erstellen zum Kinderspiel.

Diese Seiten sollten nicht fehlen

  • Titelblatt: Große Texte und ein Titelbild
  • Vorstellungsseite: Stelle dich oder deinen Brand vor
  • Inhaltsseiten: Alle Inhalte für deine gratis Produkte
  • So geht es weiter mit CTA: Lasse deine Leser nach der Lektüre nicht einfach stehen. Zeig ihnen den nächsten Schritt, am besten mit Verweis auf ein anderes Produkt von dir oder einen Text auf deinem Blog.
  • Notizen: Eine linierte Seite für Notizen des Lesers.

Schritt 3: Format und Design

Stile in Affinity Publisher anwenden
Wende zum Schluss deine Stile an

Hast du alle Seiten, Text und Bilder angelegt, kümmerst du dich um die Formatierung und um das Design. Wende deine Schriften und Farben an. Platziere dein Logo auffällig.

Das solltest du wirklich erst am Schluss machen, ansonsten läufst du Gefahr, dich von Seite zu Seite zu verzetteln und musst am Ende die ersten Seiten wieder überarbeiten.

Schritt 4: Letzter Schliff und Korrekturlesen

Auch wenn du glaubst, es passt schon alles, schau dir jede Seite, jeden Absatz und jedes Bild noch mal genau an. Behebe Fehler und verbessere zum letzten Mal Kleinigkeiten.

Nun hast du deinen Lead-Magneten fertig erstellt!

Lead-Magnet als PDF exportieren
Lead-Magnet als PDF exportieren

Exportiere oder downloade nun das fertige Dokument als PDF und schau, ob noch alles am richtigen Fleck ist.

Nun brauchen wir noch fremde Augen.

Lass das fertige Dokument noch mal von einem Kollegen, deiner Mutter, der Schwester oder einem Freund Korrektur lesen. Die finden bestimmt noch den einen oder anderen Fehler.

Diese Fehler besserst du aus und machst einen letzten Export.

Fertig!

Schritt 5: Veröffentlichen und bewerben

Fertig? Nein ganz im Gegenteil, nun beginnt erst die wichtigste Arbeit!

Was bringt ein Lead-Magnet, wenn er auf deiner Festplatte verstaubt? Ran ans Werk!

Der Zweck deines Lead-Magneten ist das Sammeln von E-Mail-Adressen. Dafür nutzt du am besten einen Autoresponder wie Sendinblue oder Automizy. Das Formular erstellst du auch direkt im Autoresponder und fügst es auf deiner Seite ein.

Automation für die Auslieferung des Lead-Magneten in Automizy
Die Automation für die Auslieferung des Lead-Magneten in Automizy

Der Besucher trägt sich in deinen Newsletter ein und bekommt dafür dein Gratisprodukt zugesendet. Aber nicht als Anhang, sondern als Download-Link in der E-Mail.

Folgende Schritte solltest du für die Bewerbung in Betracht ziehen:

  • Schreibe einen Blogpost, der die Landingpage für deinen Lead-Magneten ist.
  • Erstelle ein Newsletter-Formular, wo sich deine Besucher eintragen, um deine Freebie zu erhalten.
  • Füge das Lead-Magnet-Formular auf allen Seiten, wo es thematisch passt, ein.
  • Erstelle Bilder und Grafiken, damit du deinen Lead-Magneten teilen kannst.
  • Teile deinen Blogpost auf allen sozialen Kanälen.

Hier ist übrigens mein fertiger Lead-Magnet, ein Redaktionsplan:

Sei kreativ und unkonventionell beim Marketing. Überrasche deine Leser und deine Zielgruppe auf anderen Kanälen.

Lead-Magnet Checkliste

Damit dein Lead-Magnet möglichst viele Interessenten anlockt und konvertiert, solltest du dich an meine Checkliste halten.

  1. Kenne deine Zielgruppe: Du musst deine Besucher und Leser kennen, damit du ihnen das passende Content-Angebot erstellen kannst.
  2. Löse ein Problem: Wenn du ein spezielles Problem deines Publikums lösen kannst, ist dir der Erfolg sicher.
  3. Sei super spezifisch: Vage Überschriften und CTAs können alles und nichts versprechen.
  4. Qualität: Ein E-Book mit zwei Seiten und ohne Mehrwert wird dich nicht ans Ziel bringen. Sorge dafür, dass dein Lead zufrieden ist und gerne in deiner Liste bleibt.
  5. Sofortige Belohnung: Sende den Download sofort. Alle weiteren E-Mails kannst du im Anschluss senden, um deinen Lead frisch zu halten.
  6. Wie geht es weiter? Verweise am Ende deines kostenlosen Angebotes auf deine Dienstleistungen oder andere Angebote.
  7. Sorge für hohe Zustellbarkeit: Auch deine E-Mails müssen eine hohe Qualität aufweisen, damit sie nicht im Spam landen, oder gleich vom Mailserver blockiert werden. Sprich deine Abonnenten persönlich an und biete einen Download-Link anstelle eines direkten Anhangs an.
  • Design Templates für Blogger
  • Lead-Magnet und Opt-ins
  • Webinar Vorlagen
  • Kunden Preislisten und Begrüßung
  • Vorlagen für Online-Kurse
  • Social Media Grafiken
  • Pinterest-Marketing-Grafiken
  • Affiliate Promotional Pack
  • Brand Board und Brand Elemente

Fazit

Du siehst, es ist gar nicht so schwer, mit einem Lead-Magneten erfolgreich zu werden.

Schieb die Aufgabe Lead-Magnet erstellen nicht zu lange vor dir her. Es lohnt sich, und das Erfolgsgefühl wird dich für neue Blogposts animieren.

Ich bin neugierig. Hast du den Lead Magnet Builder von Basi & Bark verwendet?

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

 

Nach oben scrollen