Ian Murdock starb unter mysteriösen Umständen - Debian Gründer

Ian Murdock gestorben

Artikel wurde aktualisiert am 03.10.2016

Durch den ganzen Feiertags- und Neujahrstrubel hab ich es erst gestern Abend mitbekommen. Ian Murdock, ein Linux Hero und Gründer von Debian, starb am 28.12.2015 mit nur 42 Jahren. Die Todesumstände wirken sehr mysteriös und müssen erst noch vollständig geklärt werden.

Viele von euch kennen Murdock vielleicht gar nicht. Für Linux Freaks wie mich, war der Informatiker aber immer am Bildschirm.
Mit der News bin ich auch spät dran, aber ich möchte trotzdem Abschied nehmen.

Die berufliche und technische Laufbahn ist der absolute Wahnsinn.

  • Gründung Debian Projekt (Linux Distribution)
  • Programmierer an der Universität von Arizona
  • Gründung Firma Progeny Linux Systems
  • Technik-Chef bei der Linux Foundation
  • Chief Officer bei Sun für Project Indiana

So sieht die Vita eines Linux Rockstars aus. Ich habe nicht alle Stellen aufgeführt, nur die wichtigsten für die Linux-Welt.
Erst Ende 2015 hatte der US-Amerikaner zum Tech-Unternehmen Docker gewechselt.

Die letzen Tage von Ian Murdock

Nun wird es traurig und sogar etwas schaurig. Am 28. Dezember 2015 nahm das Leben von Murdock ein plötzliches und unerwartetes Ende. Was genau passiert ist, ist leider noch nicht bekannt. Die letzten Stunden und Veröffentlichungen waren jedoch sehr mysteriös.

Murdock wurde zwischen dem 27.12 und 28.12 wohl zwei mal von der Polizei verhaftet. Scheinbar war er betrunken und hat an die Tür eines Nachbarn gehämmert.

Während der Festnahmen kam es zu Handgreiflichkeiten, Murdock wurde verletzt und wurde sogar kurz ins Krankenhaus gebracht.

Nach der zweiten Festnahme musste er sogar 25 000 USD für seine Freilassung hinterlegen.

Ab Nachmittag den 28. Dezember 2015 begann Murdock mit seltsamen Nachrichten auf seinem Twitter Account. Zunächst wurde gerätselt ob sein Account gehackt wurde. Scheinbar war das aber nicht der Fall.

Sein erster Tweet las sich wie folgt:

i’m committing suicide tonight.. do not intervene as i have many stories to tell and do not want them to die with me

Er wollte also Selbstmord begehen. Grund dafür war wohl sein zweimaliges Zusammentreffen mit der Polizei.

they beat the shit out of me twice, then charged me $25,000 to get out of jail for battery against THEM.

Alle Zeilen Möchte ich hier gar nicht wiedergeben. Das Twitter Profil (https://twitter.com/imurdock) von Ian Murdock wurde aber leider schon gelöscht. Deshalb hab ich einen Screenshot davon gemacht:

Ian Murdock last Twitter Messages
Ian Murdock last Twitter Messages

Insgesamt alles sehr merkwürdig. Extreme Übergriffe der Polizei gibt es in den USA ja immer wieder. Diese Nation führ nicht nur in der Ferne Krieg.

Wahrscheinlich liegt es nun an der Familie von Murdock, ob wir jemals erfahren, was wirklich passiert ist. Gab es ein Vergehen von seiten der Polizei, wird aber hoffentlich alles aufgeklärt.
Ist dem nicht so, ist es aber viel wichtiger, die Privatsphäre der Familie zu respektieren.

Ich habe Jahre lang mit Debian Linux gearbeitet. Habe also nicht zuletzt deshalb sehr von der Arbeit Murdocks profitiert. Dass auch noch total kostenlos.
Deshalb möchte ich mich hier bei ihm bedanken und seiner Familie viel Kraft wünschen.


via zdnet

Verfasst in: Technik

Willst du an der Diskussion teilnehmen?


Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kommentar *

Name *
E-Mail *
Webseite