Core Web Vitals

Core Web Vitals und SEO

Dieser Artikel wurde zuletzt aktualisiert am 06.07.2020

Core Web Vitals sind Googles neue Web Performance Metriken. Es handelt sich um drei Werte, die einfach verständlich und gleichzeitig auch aussagekräftig für die Leistung einer Website sind. Wesentliche Metriken für eine gesunde Website! Google will damit für eine bessere User Experience sorgen.

Kurz zusammengefasst die drei Metriken:

  1. LCP: Largest Contentful Paint
  2. FID: First Input Delay
  3. CLS: Cumulative Layout Shift

Im Anschluss schauen wir uns die Werte aber noch genauer an. Die reinen Namen sind wenig aufschlussreich.

Was sind die Google Core Web Vitals?

Abstrakt gesagt sind die Core Web Vitals eine Reihe realitätsnaher, nutzerzentrierter Metriken, die Schlüsselaspekte der Benutzererfahrung quantifizieren.

Aktuelle handelt es sich um drei Metriken, die den Seitenaufbau, die Interaktion und die Layout-Verschiebung messen und bewerten.

Die Sammlung von drei neuen Web-Leistungskennzahlen:

Largest Contentful Paint (LCP)

Die Renderzeit bis das größte Bild oder der größte Textblock sichtbar ist.

Misst die Ladeleistung. Um eine gute Benutzererfahrung zu gewährleisten, sollte LCP innerhalb von 2,5 Sekunden nach dem ersten Ladebeginn der Seite auftreten.

Largest Contentful Paint (LCP)

First Input Delay (FID)

Die Zeit von der ersten Interaktion bis der Browser darauf reagieren kann.

Misst die Interaktivität. Um eine gute Benutzerfreundlichkeit zu gewährleisten, sollten die Seiten einen FID von weniger als 100 Millisekunden haben.

First Input Delay (FID)

Cumulative Layout Shift (CLS)

Zählt alle Layout-Veränderungen der zu ladenden Seite.

Misst die visuelle Stabilität. Um eine gute Benutzerfreundlichkeit zu gewährleisten, sollten die Seiten einen CLS von weniger als 0,1 aufweisen.

Cumulative Layout Shift (CLS)

Diese Werte sind alle messbar und werden in Sekunden, Millisekunden und als Dezimalzahl ausgegeben.

Das große Ziel ist es, das Web und das damit verbundene Benutzererlebnis besser zu machen. Die User sollen mehr Spaß beim Surfen haben und Aufgaben, wie etwa einen Warenkorb abzuschließen, schneller erledigen können.

Diese Metriken möchte Google in den nächsten Jahren auch noch erweitern und verbessern. Nichts bleibt in Stein gemeißelt, sondern soll aufgrund von Erfahrungswerten und dem Benutzerfeedback angepasst werden.

Wie messe ich die Web Core Vitals?

Aktuell kannst du die Web Core Vitals über die folgenden Tools testen und anzeigen lassen:

Für die beliebtesten CMS wie WordPress bietet Google sogar konkrete Verbesserungsvorschläge, wie Ressourcen-hungrige Plugins, die du meiden solltest.

PageSpeed Insights

Die Core Web Vitals in den Google PageSpeed Insights
Die Core Web Vitals in den Google PageSpeed Insights

Die Google PageSpeed Insigths sind für mich immer die erste Anlaufstelle, wenn ich meine Website Performance überprüfen möchte.

Von mir gelb markiert siehst du FID, LCP und CLS. Zusätzlich hat Google die Core Web Vitals mit einem blauen Lesezeichensymbol versehen.

Web Vitals Chrome Extension

Chrome Extension
Chrome Extension

Die Chrome Erweiterung für die Core Web Vitals ist praktisch, wenn du gröber an deiner Seite herumbastelst. Damit hast du sofort die neuen Geschwindigkeits-Metriken im Blick und kannst bei Bedarf schon früh eingreifen.

Die Erweiterung scheint aber noch inkonsistente Werte zu liefern. Manchmal dauert es aber einfach länger bis die Zahlen aktualisiert werden. Beides sorgt für Verwirrung und lässt an den Werten zweifeln.

Google Search Console

GSC Verbesserungen > Core Web Vitals zeigt 157 schlechte URLs an
GSC Verbesserungen > Core Web Vitals zeigt 157 schlechte URLs an

Die Search Console hat mich erst richtig auf die Web Vitals aufmerksam gemacht. Fündig wirst du im Menü Verbesserungen > Core Web Vitals.

Wie du auf dem Screenshot oben sehen kannst, war die Lage in den ersten Monaten noch recht entspannt. Am 23.06.2020 sind die Werte von j0e.org jedoch vollständig auf „schlecht“ gekippt. Alles rot!

Genauer gesagt ist es immer der CLS-Wert: CLS-Fehler: mehr als 0,25

Nun nutze ich ein schlankes Theme und keinen PageBuilder, der hunderte DIV-Verschachtelungen einbaut. Lediglich Gutenberg taugt mir für das Verfassen meiner Artikel. Aber bei meinem schlanken Blog wird jede einzelne Seite bemängelt.

GSC - Core Web Vitals: Die erkannten Probleme werden in Gruppen angezeigt.
GSC – Core Web Vitals: Die erkannten Probleme werden in Gruppen angezeigt.

Die Search Console macht es sich einfach und gruppiert all meine Seiten in zwei Beispiel-URLs.

Ein Problem wird einer Gruppe von URLs zugewiesen, die eine ähnliche Nutzererfahrung bieten. Dabei wird davon ausgegangen, dass Leistungsproblemen auf ähnlichen Seiten dieselbe Ursache zugrunde liegt – beispielsweise eine Funktion, die langsam lädt und auf allen Seiten verwendet wird.

https://support.google.com/webmasters/answer/9205520?hl=de

Was mache ich nun mit dieser Info? Alles schlechte URLs!

Scheinbar wirken sich schon kleine Veränderungen im Layout, wie ein Zitat oder ein Formular, negativ auf den CLS-Wert (Cumulative Layout Shift) aus.

Ich glaube Google wird an den Vitals noch etwas schrauben müssen.

Core Web Vitals und SEO

Du weißt nun, was die Web Vitals sind und wie du sie überprüfen kannst. Nun kommen wir aber zu einem viel interessanteren Teil:

Werden die Core Web Vitals mein Ranking und damit die Suchmaschinenoptimierung beeinflussen?

Kurze Antwort: Ja!

Today, we’re building on this work and providing an early look at an upcoming Search ranking change that incorporates these page experience metrics. We will introduce a new signal that combines Core Web Vitals with our existing signals for page experience to provide a holistic picture of the quality of a user’s experience on a web page.

Webmaster Central Blog

Google arbeitet also schon daran, die neuen Core Web Vitals mit den vorhandenen Signalen zu kombinieren und damit die Search rankings zu verändern. Es handelt sich um die folgenden Signale:

  • Safe-Browsing
  • Intrusive Interstitial Guidelines
  • Mobile Firendliness
  • htttps Security

Im gleichen Blog-Post wird aber auch erwähnt, dass diese Änderungen erst im Jahre 2021 aktiv werden. Du hast also noch Zeit, dich darauf vorzubereiten.

Die neuen page experience metrics werden aber auch in die Ranking-Kriterien für die mobilen Top Stories einfließen. Gleichzeitig wird dann AMP als Anforderung für die Top Stories gestrichen. Das finde ich auch gut so.

Core Web Vitals verbessern

Wie kann ich nun meine Web Vitals verbessern?

LCP und FID betrifft die auch jetzt schon gängigen Geschwindigkeitsoptimierungen. Optimiere also deine Bilder, nutze ein Caching-Plugin und passe deine .htaccess an.

CLS zwingt uns das Layout einfacher zu gestalten. Das bedeutet weniger Änderungen im Lesefluss deiner Texte. Tabellen, Formulare oder aufwendige DIV-Container lassen den Cumulative Layout Shift-Wert ansteigen.

Wirkungsvolle Maßnahmen werden wir wohl erst erarbeiten müssen.

Ab wann sind die Web Vitals aktiv?

Google hat noch keinen fixen Termin für die Einführung der Web Vitals als Ranking-Factor.

Es wurde aber versichert, dass 2020 nicht mehr damit zu rechnen ist. Vielmehr möchte der Suchmaschinen-Riese allen die Zeit geben, um sich auf die neuen Messwerte vorzubereiten.

Fazit

Google ist kräftig am Schrauben und die User Experience zu verbessern. Allerdings müssen wir uns aktuell noch keine Sorgen um die Veränderungen machen.

Die Core Web Vitals werden jedoch die Suchmaschinenoptimierung nachhaltig verändern. Vielleicht sogar die Art, wie wir Websites designen.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

 

Nach oben scrollen